Der Ghetto Swinger

Wann? 13.10.2015 20:00 Uhr

Wo? Stadttheater Landsberg am Lech, Schlossergasse 381, 86899 Landsberg am Lech DE
Foto: Tino Crisó
Landsberg am Lech: Stadttheater Landsberg am Lech |

aus dem Leben des Jazzmusikers Coco Schumann


Die Geschichte um Heinz Jakob „Coco“ Schumann nimmt uns mit auf eine Reise in das Berlin der 30er Jahre. In den Kneipen wird Swing und Jazz gespielt und der junge Coco, Sohn einer jüdischen Mutter, ist fasziniert von der Musik. Schon früh gerät er in die Szene der verbotenen „Swing-Kids“ Jugendliche, die den Jazz als anarchische Ausdrucksform gegen die Unkultur der Nazis stellten, zunächst nur als Zaungast. Bald jedoch war er mitten drin, lernte spielen. Was folgte, war die Zeit der verbotenen und getarnten Auftritte, in den Bars und Kellern von Berlin. Bis 1943 gelingt es ihm, dem „Halbjuden“, dank einer gehörigen Portion Chuzpe und seiner zahlreichen öffentlichen Auftritte, der Deportation durch die Nationalsozialisten zu entgehen. Bis auch für ihn der Vorhang fällt: Denunziation, Verhaftung, Verschleppung in die Lager Theresienstadt, Auschwitz, Dachau. Das Überleben gelang ihm mit Hilfe der Musik, ob als Mitglied der „Ghetto-Swingers“ in Theresienstadt, oder beim zwangsweisen Aufspielen von „La Paloma“ in Auschwitz. In Dachau begleitet er mit letzter Kraft den Abgesang auf das Regime. Ein perfides Spiel, denn auf einmal wird die Musik für ihn die Möglichkeit, das Konzentrationslager zu überleben. Chuzpe, Glück, Zufälle, die Musik oder ein Schutzengel? Vielleicht hatte Coco Schumann von allem etwas. Als er zum Kriegsende wieder in Berlin landet, steht er plötzlich in einem improvisierten Lokal im Kreis der alten Kollegen, die längst wieder spielen, und er nimmt ein Instrument und beginnt ebenfalls zu spielen…
Coco Schumann wurde 1989 für seine Verdienste um die Musik, für sein großes aufklärerisches Engagement als Zeitzeuge und nicht zuletzt für seine Autobiografie „Der Ghetto Swinger – Eine Jazzlegende erzählt“ mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse geehrt. 2008 erhielt er den Verdienstorden des Landes Berlin.
Die US-Sängerin Helen Schneider interpretiert großartig die Nummern zwischen Jazz-Standards, deutschen Märschen, Stimmungsliedern und Politchansons. Die New Yorkerin, die in Pop, Jazz, Oper und Musical gleichermaßen zuhause ist, führt außerdem als Erzählerin durch den Abend.
Konstantin Moreth spielt den jungen Coco Schumann ohne Betroffenheitskitsch.

http://www.stadttheater-landsberg.de/
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.