Cherubim

Wann? 23.09.2016 20:00 Uhr

Wo? Stadttheater Landsberg am Lech, Schlossergasse 381, 86899 Landsberg am Lech DE
Gerd Lohmeyer, Foto: Rolph Metzner
Landsberg am Lech: Stadttheater Landsberg am Lech |

Nach dem Roman von Werner Fritsch

Cherubim ist die Geschichte des Knechts Wenzel Heindl, der in der Oberpfalz auf dem Einödhof Hendelmühle von Werner Fritschs Eltern gelebt und gearbeitet hat. Es ist die Geschichte eines Mannes, der an die Ewigkeit glaubt. Und es ist die Geschichte eines Jahrhunderts, erzählt von einem, der es von der unteren Warte erlebt hat: Erinnerungen an die arme Kindheit, die Arbeit als Knecht auf verschiedenen Höfen, der Aufstieg eines Mannes, der für Wenzel immer noch "der Hiltler" heißt, Wenzels tragische Ehe, seine surreal wirkenden Berichte zu den Wirren der Kriegszeit und an seine Flucht ins Böhmische. Wenzel setzt der Not oft seinen ureigenen Witz entgegen. Er spricht in einer Sprache, die in ihrer Einfachheit gleichzeitig tiefe Poesie und suggestive Kraft in sich trägt. Und er macht sich auf die großen Dinge seinen Reim, will eine Welt verstehen, deren Eingriffen er oft schutzlos ausgeliefert war - ein Leben wie eine knorrige Eiche. Ein großartiger, fast zärtlicher Monolog.
Gerd Lohmeyer, Spezialist für literarische Sonderlinge und Einzelgänger, bringt Wenzels Geschichte in einem Soloprogramm auf die Bühne. Wie schon bei „Aus dem Leben eines Taugenichts“ oder „Der Sammler der Augenblicke“ erweckt Lohmeyer eine fremdartig wirkende Figur zum Leben, deren Einzigartigkeit und Intensität man sich nicht entziehen kann.
Werner Fritsch hat Wenzels Berichte als Roman aufgezeichnet und so ein einzigartiges Stück Zeitgeschichte festgehalten. „Cherubim“ wurde mit dem Robert-Walser-Preis ausgezeichnet und 1987 unter dem Titel „Das sind die Gewitter in der Natur“ verfilmt.
Regie: Steffi Baier
Es spielt: Gerd Lohmeyer
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.