Gitarrenfestival in Landsberg am Lech

Gitarrenduo Gruber und Maklar
Landsberg am Lech: Stadttheater Landsberg am Lech | Gitarrenfestival 2014 in Landsberg am Lech
Verein Faszination Gitarre

MI 30. APRIL BIS SO 4. Mai
Nun bereits zum vierten Mal gibt es Hörgenuss auf höchstem Niveau. Das Landsberger Gitarrenfestival lädt wieder ein zum Genießen, Staunen, Lernen, zum Kommunizieren mit Künstlern und Freunden, zum Knüpfen neuer interessanter Kontakte oder einfach nur auf ein paar Stunden der Entspannung fern vom Alltag. Die ganz besondere Atmosphäre des Stadttheaters mit ansprechendem modernen Foyer und gemütlichem historischen Theatersaal bietet dafür den idealen Rahmen. Das Festival-Café und verschiedene Aussteller tragen ihren Teil zur Farbigkeit und zur guten Stimmung während dieser Tage bei.
Die international renommierten Künstler präsentieren ihre hochkarätigen Programme auf der Konzertbühne, sie sind aber sozusagen auch zum „Anfassen“ da. In den Workshops und bei vielen Gelegenheiten zum Gespräch ist es möglich sie näher kennenzulernen. Es ist ein Anliegen des Vereins Faszination Gitarre Begegnungen zwischen Profis und Publikum, Amateuren, Gitarrenschülern jeder Altersstufe oder Leistungsklasse sowie Musikstudenten aus ganz Deutschland zu ermöglichen. Diese Vielfalt sorgt für die prickelnde Stimmung, die viele Besucher der letzten Festivals so eindrücklich beschrieben haben und die den einzigartigen Charakter dieses Festes der Musik ausmacht.
Vielfalt wird auch bei der Zusammenstellung des Programms zu erleben sein. Von reinen Gitarrenkonzerten, einem Figurentheater, und einem Liederabend bis zu einem südamerikanischen Feuerwerk mit Percussion zum Finale spannt sich in diesem Jahr der Bogen. Immer mit dabei natürlich die Gitarre mit solistischen oder begleitenden Aufgaben, durchweg künstlerisch herausragend, um die schillernden Facetten dieses Instrument zu demonstrieren.
Der künstlerische Leiter des Festivals, der Landsberger Christian Gruber, hat durch seine weltweite Konzerttätigkeit mit dem Gitarrenduo Gruber & Maklar unzählige freundschaftliche Kontakte zu namhaften Künstlern, nicht nur der Gitarrenszene und ist daher in der glücklichen Lage ein Programm dieser Qualität auf die Beine zu stellen.
Zum Auftakt des Gitarrenfestivals wird am Mittwoch 30. April um 20:00 Uhr das HERZOG ERNST SPIEL uraufgeführt und am Donnerstag 1. Mai um 11:00 Uhr wiederholt. Nach einer Idee von Franz Xaver Rößle hat das Marionettentheater „Am Schnürl“ ein ironisch-satirisches Theaterstück geschaffen, das vom Gitarrenduo Gruber & Maklar musikalisch begleitet wird. Aus dem Zusammenspiel von Musik, Schauspiel und Tanz entstand ein vergnügliches Gesamtkunstwerk für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren.
Beim diesjährigen Eröffnungskonzert am Donnerstag 1. Mai um 20:00 Uhr wird das renommierte und international konzertierende Gitarrenduo GRUBER & MAKLAR den musikalischen Bogen von feinsinnigen Barockkompositionen über temperamentvolle brasilianische Klanggemälde bis hin zu einem für das Duo komponierten italienischen Werk spannen. Das Gitarrenduo gehört zu den weltweit führenden Ensembles der Gitarrenszene, bei dem die herausragende Technik hinter gefühlvoll interpretierter Musik verschwindet.
Am Freitag 2. Mai um 20:00 Uhr werden CHRISTOPH PREGARDIÉN (Tenor) und TILMANN HOPPSTOCK (Gitarre) ein Kammerkonzert gestalten. Für die CD – Einspielung ihres Programms „Lieder von Liebe und Tod“, das sie auch an diesem Abend aufführen werden, erhielten sie den „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“. Die beiden Musiker verbindet eine über 20-jährige künstlerische Freundschaft, was Fachwelt und Presse mit begeisterten Kritiken über das musikalische Wirken der beiden honorieren.
TILMANN HOPPSTOCK, der heute neben seiner Konzerttätigkeit Studenten der Akademie für Tonkunst in Darmstadt unterrichtet, publiziert musikwissenschaftliche Abhandlungen, u.a. eine Trilogie über „Die Lautenwerke Bachs aus Sicht des Gitarristen“. Am Samstag 3. Mai um 16:00 Uhr, wird er darüber einen Vortrag halten.
Die Besucher der Landsberger Stadtpfarrkirche am Sonntag 4. Mai um 10:15 Uhr erwartet diesmal eine ganz besondere Gestaltung des Gottesdienstes. Der LANDESBERGER JUGENDCHOR und das DIEGO JASCALEVICH TRIO führen zusammen die Misa Criolla von Ariel Ramirez auf. Das 1964 entstandene Werk wurde für Chor, Orgel, Charango, zwei Gitarren und Perkussion komponiert und basiert auf südamerikanischen Rhythmen. Sie stellt eine Verschmelzung von klassischer geistlicher Musik und Weltmusik dar und ist bis heute noch die Messe der armen Campesinos in Lateinamerika.
Ein Solokonzert für Gitarre ist am Samstag 3. Mai um 20:00 Uhr zu hören. Der mehrfach ausgezeichnete Künstler MARCO SOCIAS aus Spanien, bekannt für seine virtuosen Soloauftritte, sowie Konzerte mit renommierten Orchestern, ist Professor an der Musikhochschule in San Sebastian. Er arbeitete u.a. mit dem Komponisten und Dirigenten Leo Brouwer. Marco Socias gehört zu den Großmeistern der klassischen Gitarre, er sorgt mit seinem ausdrucksstarken Spiel für unvergessliche Konzerterlebnisse.
Aufregend für die Akteure sowie für das Publikum wird das inzwischen etablierte und immer gut besuchte TEILNEHMERKONZERT am Sonntag 4. Mai um 15:00 Uhr. Die Teilnehmer der Workshops präsentieren die Stücke, die sie gemeinsam mit den Dozenten erarbeitet und verfeinert haben.
Das Gitarrenensemble, unter der Leitung von Stefan Schmidt, wird in bewährter Weise und bestens vorbereitet interessante eigene Arrangements für Zupforchester zu Gehör bringen.


Ein mitreißendes Erlebnis verspricht das Finale mit der virtuosen argentinisch-brasilianischen Gruppe DIEGO JASCALEVICH TRIO am Sonntag 4. Mai um 19:00 Uhr. Die drei südamerikanischen Groove-Zauberer interpretieren Samba, Bossa Nova oder Tango auf ihre eigene kreative Weise. Traditionelle Melodien treffen dabei auf schwindelerregende, jazzige Improvisationen, rhythmische Feuerwerke werden mit leidenschaftlichem Gesang garniert. Da bleibt kein Auge trocken.
KURSE IM RAHMEN DES GITARRENFESTIVALS
In Einzel- und Kammermusikunterricht werden wieder die stets ausgebuchten WORKSHOPS angeboten, geleitet von allen auftretenden Künstlern und den beiden Hochschulprofessoren Johannes Monno und Olaf Gonnissen. Die Kurse richten sich an jede Altersstufe und Leistungsklasse. Den Workshop-Teilnehmern stehen der Besuch aller Konzerte zu einem einmaligen Pauschalpreis zu, sowie die Teilnahme am offenen Forumsunterricht, am Gitarrenensemble und der Einführung in Dispokinesis.
Kurz zusammengefasst bedeutet DISPOKINESIS Körperarbeit am Instrument. Angelika Stockmann gibt eine Einführung und arbeitet dann in Einzelstunden an stereotypen Haltungs- und Bewegungsmustern, die sich unter Umständen in Verspannungen, Bühnenängsten oder Überbelastungssyndromen äußern können. Die Teilnehmer erhalten praktische Hinweise diese Muster zu ändern.
Das Diego Jascalevich Trio wird in die Geheimnisse und Faszination südamerikanischer Rhythmen und in das Cajon-Spiel einführen. Die Cajon oder „Kistentrommel“ ist ein aus Peru stammendes perkussives Musikinstrument, das mit den Händen gespielt wird.
Stefan Schmidt wird mit den Teilnehmern eigene Kompositionen und Arrangements für ZUPFORCHESTER bearbeiten.

TEILNEHMERKONZERT
Im Schnitt waren es bisher 40 Teilnehmer, die die Gelegenheit nutzten um mit den Profis, also den Künstlern und Dozenten des Festivals, an ihren Stücken zu arbeiten um Technik, Haltung und Ausdruck zu verbessern. Jeder hat dann die Möglichkeit einmal vor einem größeren Publikum Erfahrungen auf der Bühne zu sammeln.
IM THEATERFOYER
Künstler- und Teilnehmercafé
Ausstellungen:
Gitarrenbau Kirschner
Haus der Musik Trekel, Hamburg (Noten)
Discy, Landsberg
Musikhaus Hartl, Landsberg
Preuss Gitarrenbau, Reichling
Information und Anmeldung
www.faszination-gitarre.de
info@faszination-gitarre.de
Kartenvorverkauf
08191/128333 oder 08191/917412
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.