Volker Klüpfel und Michael Kobr präsentieren: „my Klufti“

Wann? 21.02.2016 19:00 Uhr

Wo? Sportzentrum, Hungerbachweg 1, 86899 Landsberg am Lech DE
Michael Kobr und Volker Klüpfel (Foto: © Finepic Helmut Henkensiefken)
 
(Foto: © Finepic Helmut Henkensiefken)
Landsberg am Lech: Sportzentrum | „(…) die beiden Allgäuer können nicht nur schreiben. Ihr komödiantisches Talent, das sie in ihren Romanen zeigen, entfalten sie auch bei ihren Auftritten.“ (dpa)

Über 5 Millionen Bücher haben sie verkauft, Hunderttausende haben bereits ihre Liveauftritte gesehen. Ab 18. September starten die Bestsellerautoren Volker Klüpfel und Michael Kobr mit my Klufti ihre Herbsttournee durch Deutschland und die Schweiz.

Die Zuschauer dürfen sich auf eine Mischung aus Texten aus dem aktuellen Kluftinger-Roman Grimmbart und extra für das Bühnenprogramm gedrehten Filmclips freuen. Ein Abend nicht nur für Kluftinger-Leser, Allgäu-Fans oder Krimi- Enthusiasten, sondern auch für die, die es erst noch werden wollen. Klüpfel und Kobr bieten in my Klufti exklusive, aber natürlich nicht ganz ernst gemeinte Einblicke in die Entstehung ihres neuesten Bestsellers Grimmbart: Witzig und skurril ihre filmische Umsetzung von Märchen auf Allgäuerisch, echte Highlights ihre Klufti-TVReportagen auf dem Golfplatz oder einem großen Allgäuer Volksfest.

Im Zentrum ihres neuen Bühnenprogramms aber steht das aktuelle Buch mit seinen liebevoll gezeichneten Figuren von Kluftinger bis Langhammer, die Klüpfel und Kobr auf der Bühne lebendig werden lassen. Denn wenn es darum geht, dem Publikum Teile von Grimmbart im Dialog zu präsentieren, übertreffen sich die beiden Allgäuer einmal mehr selbst. Und bleiben dabei stets die
Allgäuer Buben“, die die Massen seit Jahren begeistern.

„Kult wie Kommissar Kluftinger sind auch die Lesereisen von Klüpfel und Kobr.“
(Welt am Sonntag)

„Richtig gut sind Klüpfel und Kobr, wenn sie sich gegenseitig aufziehen und sich dabei gekonnt im Allgäuer Dialekt die verbalen Bälle zuspielen.“ (dpa)

„Klüpfel und Kobr können nicht nur schreiben, sondern auch darstellen.“
(Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung)

„Die Besucher im fast vollbesetzten Stadthallensaal unterhielten sich prächtig. Immer wieder gab’s begeisterten Zwischenapplaus.“ (Südwestpresse Online)

„Mit liebevollen Frotzeleien gegen den jeweils anderen (…) sausten die Autoren förmlich durch den Abend.“ (Schwarzwälder Bote Online)

Volker Klüpfel und Michael Kobr sind seit der Schulzeit befreundet. Nach ihrem Überraschungserfolg Milchgeld erschienen Erntedank, ausgezeichnet mit dem Bayerischen Kunstförderpreis 2005 in der Sparte Literatur, Seegrund, Laienspiel, für das die Autoren 2008 den Leserpreis Corine erhielten, Rauhnacht, Schutzpatron, Zwei Einzelzimmer, bitte! und zuletzt Herzblut. Zudem gewannen sie 2008 und 2009 den MIMI, den Krimi-Publikumspreis des Deutschen Buchhandels sowie 2011 den Kulturpreis Bayern.

Worauf dürfen sich Ihre Fans beim Besuch von my Kufti freuen?

Auf eine Mischung aus Texten aus dem aktuellen Buch, die wir für die Bühne aufbereitet haben, und bei denen zwischen uns beiden ordentlich die Fetzen fliegen. Hinzu kommen selbstgedrehte Filme, etwa eine Spaß-Reportage auf dem größten Allgäuer Volksfest. Außerdem beantworten wir auf der Bühne Fragen, die uns die Zuschauer vorher per Fragebogen stellen. Dadurch ist das Programm auch für uns jedes Mal unberechenbar, spannend und neu.

In Ihrer neuen Show geben Sie Ihrem aktuellen Roman Grimmbart wieder mehr Raum. Sind Ihnen die Ideen für Bühnen-Gags ausgegangen?

Das nicht, aber wir besinnen uns einfach auf das, was wir einerseits am besten können und andererseits die Zuschauer am liebsten haben – und was uns auch am meisten Freude bereitet. Aber diese Lesestellen verlaufen nie ganz ohne Zwischenfall und wir fallen im wahrsten Sinne des Wortes immer wieder aus der Rolle ...

Hand aufs Herz: Was taugt Ihnen mehr – das Bücherschreiben oder die Performance auf der Bühne?

Es ist ganz einfach: ohne Bücher kein Bühnenprogramm. Aber ohne das viele Rumreisen, bei dem wir so viele Menschen treffen, oft so haarsträubende Situationen erleben und dazu auch noch irgendwie miteinander klarkommen müssen, würde eine wichtige Inspirationsquelle für die Bücher wegfallen. Also ohne Bühne weniger Bücher. Doch nicht so einfach!

Im neuen Buch Grimmbart wird es für ihren Helden, den mürrischen Kommissar Kluftinger aus dem Allgäu, besonders brenzlig: Nicht genug, dass er einen mysteriösen Mord in einem verfallenen Schloss aufklären muss. Noch dazu heiratet sein Sohn seine japanische Freundin, Gscheithafen Dr. Langhammer will mit ihm die Traurede üben und die Verwandtschaft aus Fernost quartiert sich in Kluftis Gästezimmer ein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.