Ein Volk, das seine Toten ehrt, ehrt sich selbst

SFw d.R. Bruce Grillmayer, SFw d.R. Wolfgang Gruber, Stadtrat Dieter Völkl, Oberst Markus Bestgen, Hptm a.D. Hans Kupfer
….und wird daraus Kraft schöpfen, den Weg zu neuem Leben, zum hellen Tag suchen.
Mit diesen Worten eröffnete Reichspräsident Paul Löbe 1922 in Berlin eine Volkstrauertagsfeier.

Vor 95 Jahren endete der Erste Weltkrieg. Mehr als zehn Millionen Menschen haben in den vorangegangenen vier Kriegsjahren ihr Leben verloren.
Vor 80 Jahren haben die Nationalsozialisten in Deutschland die Macht ergriffen an deren Ende Europa in Trümmern lag.
Vor fast 70 Jahren wurde der Zweite Weltkrieg beendet, der über 55 Millionen Menschen das Leben kostete.

Seit 1919 kümmert sich der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. um die mittlerweile 832 deutschen Soldatengräber mit ca., 2,5 Millionen Toten in 45 Länder Welt.

Um diese Aufgaben auch finanziell bewältigen zu können, unterstützten der
Kommodore des LTG 61, Oberst Markus Bestgen, Herr Stadtrat Dieter Völkel in Vertretung des OB Mathias Neuner und Stabsfeldwebel d.R. Wolfgang Gruber vom Bezirksverband Oberbayern des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge München in der Fußgängerzone, die Kameraden Hauptmann a.D. Hans Kupfer und Stabsfeldwebel d.R. Bruce Grillmayer aus der Reservistenkameradschaft Landsberg bei der jährlichen Straßensammlung
für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Auch am 01.11.2013 werden Kameraden der Reservistenkameradschaft
Landsberg an den Friedhöfen in Landsberg und Kaufering um Spenden bitten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.