Inklusion in der Kindertagespflege Tagsmütter/Tagesväter FÜR ALLE

Vorderseite Flyer "Inklusion"
Landsberg: Heilpädagogische Tagesstätte, Lebenshilfe | Das Kinderbüro Landsberg als Einrichtung der Frau und Beruf GmbH bietet in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe und dem Landkreis Landsberg am Lech eine Weiterbildung im Umgang und in der Betreuung von Kindern mit Behinderung an.
Tagesmütter / Tagesväter sollen so auf die spezifischen Anforderungen der Inklusion im Rahmen der Tagespflege vorbereitet werden.

Zwölf Frauen haben sich Ende Januar auf den Weg gemacht, um in einer 80 Unterrichtseinheiten umfassenden Weiterbildung die Lebenswelt eines Kindes mit Behinderung sowie fachliche Hilfestellung im Umgang mit den verschiedenen Formen von Behinderung kennenzulernen. Dabei steht aber nicht nur die theoretische Auseinandersetzung mit dem Thema im Vordergrund. Vielmehr bekommen die unterschiedlichen Behinderungsbilder durch Gespräche mit betroffenen Eltern und einer umfassenden Hospitation in den verschiedenen Einrichtungen der Lebenshilfe ein Gesicht.
Es ist nicht damit getan, die Beschreibung von frühkindlichem Autismus, Trisomie 21 (Down-Syndrom) oder einer mehrfachen Schwerstbehinderung im Lehrbuch nachzulesen.
Denn erst wenn man in die großen Augen von Marie blickt oder Felix beobachtet, der durch nicht verständliche Äußerungen seinen Platz in der Welt sucht, wird die eigene Betroffenheit greifbar. Dadurch wird aber auch deutlich, dass Inklusion erst im eigenen Kopf stattfinden muss.

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat am 19. und 20. März 2014 den Gipfel "Inklusion – Die Zukunft der Bildung" in Bonn ausgerichtet. Dabei wurde festgestellt, dass Im Vergleich zu vielen anderen OECD-Staaten Deutschland bei der Entwicklung eines inklusiven Bildungswesens hinterher hinkt.

Eine berechtigte Aussage, wenn sich auch die verschiedenen Ursachen hierfür nicht so einfach auf einen gemeinsamen Nenner bringen lassen. In den Gesprächen mit den Eltern behinderter Kinder wurde aber Folgendes deutlich: Inklusion kann nicht auf Biegen und Brechen eingefordert werden. Vielmehr muss der behütete Mikrokosmos Familie, Freundeskreis aber auch die Betreuung in einer speziellen Einrichtung behutsam erweitert werden. Und dabei braucht es zusätzlich das Verständnis einer Gesellschaft, der es immer noch schwerfällt Behinderung anzunehmen.

Die Fortbildung der Tagesmütter / Tagesväter ist deshalb ein weiterer Meilenstein, damit die Betreuung von Kindern mit und ohne Hilfebedarf sichergestellt werden kann. Das Angebot des Kinderbüros kann auch ergänzend zu den Einrichtungen genutzt werden und schafft damit eine hohe Flexibilität der Betreuungsformen und -zeiten. Durch individuelle, inklusive Betreuungsplätze soll gemeinsames Leben und Lernen selbstverständlich werden.

Kontakt: Kinderbüro Landsberg am Lech, Sandauer Straße 254, 86899 Landsberg am Lech
Ihre Ansprechpartnerin: Petra Dürbeck Tel. 08191/ 42829-70, info@kinderbuero-landsberg.de
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 17.05.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.