Platt up Platt

Haupteingang Kirche Oberg (Foto: Karin Frühbrodt)
Heute fand der Plattdeutsche Gottesdienst im Bereich der Oberger Kirchengemeinde zum 23 mal statt. Ich als Mensch ohne Konfession, aber auch kein Atheist, bin gern dorthin gegangen. Für mich ist das ein freies Stück, wie ich auch zur Wahl gehe.

Um zu sprechen mein eigen Wort, muss ich doch erst wissen, was gesprochen nun im Namen Gottes oder eines Anderen.

Ich gehe immer mit freien Gedanken zu so etwas. Was mich überraschte, war eigentlich die freien und nicht so verstaubten Reden. Natürlich angelehnt an der Bibel, mit Gebeten und doch nicht so trocken und monoton wie so oft heute noch der eine oder andere Gottesdienst gehalten wird. Schade dass die Jungend leider nicht so vertreten war, wie es gut gewesen wäre. Aber mein Hut vor denen die da waren. Natürlich ist Platt nun nicht mehr die Sprache, die heute noch stark vertreten ist in unser Region. Doch sie ist ein Stück unserer Kultur und gehört zu uns. Somit kann ich nur begrüßen, wenn diese Tradition weiter aufrecht gehalten wird. So war der Gottesdienst ein schönes Ereignis für einen Sonntagmorgen und auch ein willkommener Einklang für den Sonntag. Gern werde ich wieder beim 24 Plattdeutschen Gottesdienst dabei sein. Kann nur sagen danke den Menschen, die versuchen uns mit einer Kultur und ihrem Glauben ein Stück ihres Lebens näher zu bringen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.