Auf dem Weg nach Waterloo

Familie Guenther Lubbers, Jürgen Rump (Heimatverein Oberg), Prof. Dr. h.c. Gerd Biegel
Unter diesem geschichtsträchtigen Titel fand am 10.6. im Islode-Saal auf dem Rittergut in Oberg der Vortrag zum Wirken von Herzog Friedrich Wilhelm I. von Braunschweig-Wolfenbüttel und Oels (der Schwarze Herzog) statt. Organisiert vom Heimatverein Oberg, nahm Herr Prof. Dr. h.c. Gerd Biegel seine Zuhörer mit auf die Reise zur Napoleonischen Zeit Europas. Er verstand es auf sehr gute Weise den Saal mit in seine über Jahre gefundenen, zusammen getragenen Geschichtsdaten zu nehmen. Die Rhetorik eines Herrn Biegel war von Kurzweil und fundiertem Grundwissen durchsetzt. Somit entstand trotz des 2 stündigen Vortrags keine Langeweile und man war gewollt als Zuschauer seinen Ausführungen zu folgen. So wurde auch nicht nur mit reinen Daten aus der Geschichte ein lebendiges Vortragswesen erzielt, nein es wurde auch Wert auf die Auswirkungen von damals bis heute gelegt. Wie der Start von damals bis heute ein Weg war Deutschland zu einem Ganzen werden zu lassen. So waren über 300 Einzelstaaten vor den Koalitionskriegen in Deutschland zu sehen und danach war man schon auf 30 größere Staaten zusammen gewachsen. Somit wurde auch deutlich das Bismarck damit den Grundstein bekam, um Deutschland weiter zu vereinen. Damit wurde deutlich welche Auswirkung das Werk des Schwarzen Herzog bis zu uns heute hatte. Zum Ausklang der Veranstaltung luden die Gastgeber Familie Guenther-Luebbers noch zu einem Umtrunk, bei dem sich noch die eine oder andere Diskussionsrunde ergab.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.