TSV Ingeln-Oesselse / Wanderabteilung / Volkswandertag in Wohldenberg

Schnell noch ein Gruppenfoto, bevor die Wanderer sich trennen
 
Die Verpflegungsstation für die Wanderer der langen Tour
Volkswandertag in Holle-Wohldenberg am 16.10.2016

Bereits seit dem Jahr 1987 gibt es im Landkreis Hildesheim einmal im Jahr einen Volkswandertag. Seit 1990 beteiligen sich der Kreissportbund Hildesheim, der Niedersächsische Turnerbund mit dem Turnkreis Hildesheim-Alfeld, sowie die Volksbanken im Landkreis Hildesheim an der Ausrichtung und der Volkswandertag wandelte sich in eine kreisweite Großveranstaltung. In diesem Jahr feiert der SV Rot-Weiß Wohldenberg sein 90-jähriges Vereinsbestehen und hatte die alljährliche Ausrichtung des Wandertages übernommen. Es wurden drei verschieden lange Wanderstrecken durch das schöne Wohldenberger Land angeboten.
Der TSV Ingeln-Oesselse nimmt bereits seit vielen Jahren gern an dieser traditionellen Veranstaltung teil und machte sich mit 18 Wanderern auf den Weg zum Start- und Zielpunkt, dem Sportplatz des RWW in der Gemeinde Holle. Die Gemeinde Holle besteht aus 10 Ortschaften mit insgesamt ca. 7500 Einwohnern und hat etliche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Nach der Begrüßung und Eröffnung nahmen die insgesamt ca. 600 Teilnehmer ihre jeweils ausgewählten Wanderstrecken in Angriff. Die Teilnehmer aus Ingeln-Oesselse hatten sich für die 10,5 km bzw. 16,2 km lange Wanderung entschieden und wanderten zunächst zu einem Aussichtspunkt, von dem man fast die gesamte Gemeinde Holle überblicken konnte, dann durch den Ort Sillium und Richtung Hainberg. Am Sennebach trennten sich die Wanderstrecken. Während die kürzere Strecke durch die Feldmark direkt zum Waldrand führte, durften die Teilnehmer der längeren Tour noch einige schöne Wanderschleifen über die Autobahn sowie durch Wald und Flur kennenlernen und wurden darüber hinaus noch mit einer Verpflegungsstation, an der es leckere Wurst-, Käse- und Schmalzbrote sowie Getränke gab, belohnt. Nach dem unterqueren der Autobahn wanderten die Teilnehmer beider Wanderstrecken bis zur Rast an der nächsten Verpflegungsstation wieder auf dem gleichen Weg. Dann galt es für die Wanderer der langen Strecke noch einmal einen zusätzlichen Bogen durch den Wald zu absolvieren, bevor sich beide Wanderstrecken wieder trafen und Richtung Wohldenberg führten. Über Stock und Stein ging es dann auf einem schmalen Pfad um die Jugendbildungsstätte Haus Wohldenberg herum zur Höhenburg auf dem 218 m hohen Wohldenberg mit ihrer interessanten Vergangenheit. Die Burg wurde schon 1172 erstmals erwähnt und im 30-jährigen Krieg fast vollständig zerstört. Nach Restaurationen ist heute das Pforthaus mit seinen beiden Flankentürmen und der alte Bergfried, ein quadratischer Turm, von dem man einen wunderschönen Rundblick über die Gemeinde Holle bis hin zum Harz hat, geblieben. Auch die 1731 erbaute Hubertuskirche kann besichtigt werden. Am Sportplatz des RWW, dem Ziel der Wanderungen, waren Tische und Bänke aufgebaut und alle konnten sich an dem sehr reichhaltigen Kuchenbüfett, den Grillspezialitäten, sowie an heißen und kalten Getränken stärken. Für sehr gute Unterhaltung sorgte das fleißig spielende Hackenstädter Bläsercorps. Den Wanderern des TSV Ingeln-Oesselse hat dieser Volkswandertag wieder sehr gut gefallen. Das Wetter hätte an diesem Sonntag im Oktober zum Wandern nicht schöner sein können. Die Wanderstrecken waren sehr gut markiert und der Ausblick in die schon herbstliche Natur sehr schön.

Ursula Denda
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.