TSV Ingeln-Oesselse / Wanderabteilung / Grünkohlwanderung desTSV Ingeln-Oesselse

Bericht über die Grünkohlwanderung des TSV Ingeln-Oesselse am 20.11.2016
Bei der Aufstellung des Wanderplanes für das jeweilige Kalenderjahr braucht sich der Vorstand der Wanderabteilung des TSV Ingeln-Oesselse für den Monat November keine großen Gedanken zu machen, denn seit 35 Jahren steht in diesem Monat fast immer eine Grünkohlwanderung auf dem Programm. Die Wanderung findet auch meistens immer in der näheren oder weiteren Umgebung von Ingeln-Oesselse statt und wie könnte es anders sein? Es gibt während der Mittagspause oder zum Ende der Wanderung natürlich stets ein zünftiges Grünkohlessen mit allem was dazu gehört.
Nur das Wetter während der Grünkohlwanderung hat sich im Laufe der Zeit doch sehr verändert. Hatte man früher meistens Schnee, Sonnenschein, kalten Wind oder starken Frost, der die im Rucksack zum inneren Aufwärmen mitgeführten Spirituosen (z.B. Eierlikör, Kirschlikör) zu Eis gefrieren lies, muss man in der letzten Zeit mit frühlingshaften Temperaturen und Unwetterwarnungen in Form von Starkregen und orkanartigem Sturm rechnen.
Auch in diesem Jahr begleiteten dunkle Wolken, orkanartiger Sturm und ein kleiner Regenschauer die Wanderer des TSV Ingeln-Oesselse auf ihrer Grünkohltour. Es wurden zwei verschieden lange Wanderungen angeboten. Während die kürzere Tour durch die Ingeln-Oesselser und Müllinger Feldmark führte, wanderten die Teilnehmer der längeren Tour direkt nach Müllingen, durch Wirringen, Richtung Wassel zum Mittellandkanal, und an diesem entlang bis zum Rastplatz.
Der Mittellandkanal ist mit 325 km die längste künstliche Wasserstraße in Deutschland und gilt als die wichtigste und bedeutendste zentrale Verbindung von West nach Ost. Sie verbindet den Rhein durch den Rhein-Herne-Kanal und den Dortmund-Ems-Kanal mit der Ems, der Weser, der Elbe und über Flüsse und Seen bis zur Oder. Der Streckenabschnitt des Mittellandkanals an dem die Wanderroute entlang führte, soll in den Jahren 1928/1929 fertiggestellt worden sein. Aufgrund des Wandels in der Schifffahrt musste auch der Schifffahrtsweg schon ab 1965 durch den weiteren Ausbau den neuen Schiffsgrößen angepasst werden.
Am Rastplatz wurde eine kurze Pause eingelegt bevor es in einem sehr großen Bogen zurück nach Müllingen ging. Zur Freude der Wanderer begleitete Hündin Rosa freiwillig die Gruppe vom Ortsausgang Wirringen bis zurück zum Ortseingang Wirringen. In der Gaststätte Erfurth wurden alle 47 teilnehmenden Mitglieder der Wanderabteilung schon erwartet. Nach der Begrüßung und einer kurzen Information zum nächsten Wanderjahr wurden die Terminpläne für die Wanderungen im Jahr 2017 verteilt (für den November 2017 steht wieder eine Grünkohlwanderung auf dem Programm). Nachdem sich alle Wanderer am reichhaltigen und geschmackvollen Grünkohlbüfett gut gestärkt, ausgeruht und in geselliger Runde das ein oder andere Kaltgetränk genossen hatten, ging es auf der letzten Etappe der Grünkohlwanderung zurück nach Ingeln-Oesselse.

Ursula Denda
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.