TSV Ingeln-Oesselse / Wanderabteilung / 35 Jahre Wandern im TSV Ingeln-Oesselse

Im Rhododendronpark Hobbie im Ammerland
 
Die Siegerin der Raterunde bekommt ihren Preis
35 Jahre Wandern im TSV Ingeln-Oesselse

Im Jahr 1981 wurde die Wanderabteilung des TSV Ingeln-Oesselse gegründet und besteht somit in diesem Jahr seit 35 Jahren. Dieses Jubiläum nahm das Vorstandsteam der Wanderabteilung zum Anlass, für den 29. Mai 2016 zu einem besonderen Wanderausflug einzuladen. Es handelte sich hierbei um eine “Fahrt ins Blaue“. Die Teilnehmer konnten das Zielgebiet nach Abfahrt des Busses auf vorgefertigten Lösungszetteln erraten. Vier Teilnehmer hatten die richtige Antwort “Ammerland“ notiert, es wurde gelost und Elke Wille als Gewinnerin gezogen. Sie erhielt als Gewinn einen besonders schönen Rhododendron mit Bild und Beschreibung. Alle Teilnehmer erhielten jetzt auch ein Infopaket über den geplanten Ablauf des Tages und Informationen über das Ammerland mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten wie die Rhododendren, das Zwischenahner Meer, die vielen Parks, den Löffeltrunk, Ammerländer Schinken, Smoortaal usw.
Ja, die Parklandschaft Ammerland stand heute auf dem Programm und dafür braucht man eigentlich schönes Wetter, aber seit den frühen Morgenstunden hat es unentwegt geregnet. Doch davon ließen sich die Wanderer nicht entmutigen. Pünktlich zur Frühstückspause mit belegten Brötchen, Kaffee oder Tee hörte der Regen auch auf und bald wurde der erste Programmpunkt, der mit einer Fläche von 70 ha größte Rhododendronpark Deutschlands in Westerstede, erreicht. Ausgerüstet mit Lageplänen machten sich die Teilnehmer auf verschiedenen Spazier- und Wanderwegen auf den Weg, um den Park zu erkunden. Es war genau die richtige Zeit, die meisten Rhododendren standen in voller Blüte. Die Sonne fehlte zwar, aber die Blütenpracht in ihrer Farbenvielfalt war sehr beeindruckend. Zigtausend Rhododendren in allen Formen und Variationen, teils bis zu 9 m hoch unter dem Schutz von hohen Kiefern, Nadel- und Laubgehölzen waren zu bewundern. Dazu kamen Schaugartenanlagen, der neue Wildartengarten, Skulpturen und ein Waldlehrpfad auf dem unter anderem der Frage nachgegangen wurde ob der Specht beim Hämmern Kopfweh bekommt oder wer die längeren Löffel hat, wobei hier die Löffel der Hasen mit denen der Kaninchen verglichen wurden. Nach der Besichtigung brachte der Bus die Wanderer in das geschichtsträchtige Dreibergen und dort zum Fährkroog, einem Haus, das früher in Rostrup stand und hierher versetzt wurde. Bereits seit 1949 wird es hier schon als Gaststätte genutzt. Obwohl das Restaurant ausgebucht war, erfolgte die Bedienung mit dem sehr schmackhaften, reichlichen Mittagessen kompetent und schnell, so dass der nächste Programmpunkt die Überfahrt mit der Weißen Flotte vom Anleger Dreibergen nach Bad Zwischenahn problemlos zu erreichen war. Leider fing es während der Überfahrt wieder an zu regnen. In Bad Zwischenahn hatten die Wanderer dann Zeit zur freien Verfügung bis zum Kaffeetrinken. Einige besichtigten den Kurpark, das Freilichtmuseum Ammerländer Bauernhaus mit der Galeriekappenwindmühle, die St. Johannes Kirche mit dem sich in der Nähe befindlichen bronzenem Abbild des legendären Wels oder machten einen Bummel durch die Einkaufsstraßen. Der Abschluss des, bis auf das Wetter, sehr schönen Tages fand im Kurpark in der Wandelhalle bei reichlich Kuchen und Kaffee statt. Anschließend ging es bei strömenden Regen zum Busparkplatz und mit dem Bus zurück nach Ingeln-Oesselse. Dieser schöne, abwechslungsreiche Ausflug wird vielen Teilnehmern sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben.

Ursula Denda
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.