CDU Laatzen verliert Ratsmitglied - Parteiaustritt

Wahlplakat am Maschsee..der letzten Wahl
Die Laatzener-Bundes CDU, vergrault ihre eigenen Leute! Na so was aber auch!:) Ratsherr Kleen, 37, tritt aus der CDU aus, bleibt aber im Stadtrat und stimmte dem Haushalt 2016 nicht zu und bemängelte das Herr Schäuble eine schwarze Null schreibt, dagegen aber die Kommunen sich verschulden....ja irgendwie hat er es hier auf den Punkt gebracht!

NTV vom 16.11.2015:"Folge der Flüchtlingspolitik?
1528 CDU-Mitglieder treten aus....Viele CDU-Mitglieder hadern mit der Asylpolitik der Kanzlerin"


Zitat aus den Leine Nachrichten vom 19.01.2016:"CDU-Fraktionsmitglied Michael Kleen hat seinen Austritt aus der Partei erklärt – aus Unzufriedenheit mit den jüngsten Entscheidungen in der Stadtpolitik. Er will als Unabhängiger sein Mandat behalten.

Zitat von Herrn Kleen: "„Viele Entscheidungen sind nicht plausibel“, sagte Kleen zur Begründung – und meint damit sowohl die Bundes- als auch die Stadtebene. Kritik übt er unter anderem an der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung"

Was möchte er erreichen: "Von seinem Parteiaustritt erhofft sich Kleen, künftig andere für seine Positionen zu gewinnen " Zitat aus den Leine Nachrichten 20.01.2016
Nun ob das Erfolg hat wird sich zeigen, aber der Wink mit dem Zaunpfahl dürfte geglückt sein! Oder?
Wie sehen das die Bürger? Gewählt vom Volk und nun der Abgang! Na die Zeiten ändern sich, gab es doch früher keine sexuellen Belästigungen von 8 und 9 jährigen Kindern im Aqualaatzium, mit einer gefühlten Ohnmacht des Bürgermeisters, Polizei und sonstigen Verantwortlichen, oder das 70000 Euro für Städtepartnerschaften ausgegeben werden...die ja so viel bringt!

Nun stellt sich im Bezug auf das Aqualaatzium und der Übergriffe sowie gleichzeitig im Vahrenwalder Bad die Frage: Können unsere Kinder allein in die Bäder gehen? Wer trägt hier die Verantwortung...die CDU und deren Frau Merkel?!

Zitat aus der HAZ 18.01.2016: "zwölf- und ein 13-jährige Mädchen im Vahrenwalder Bad in den Sammelumkleiden von einem Mann bedrängt worden sein."

Wer sich hier oder dort gegen die politische Elite stemmt, wer den Satz formuliert: Deutschland schafft sich ab!, hat den Finger auf die Wunde gelegt das die Merkelpolitik kein wirkliches Interesse an Veränderungen hat, alles ist alternativ los. Sie muss ausgetauscht werden oder unter Druck gesetzt werden. Dazu sind Parteiaustritte oder Bürgerwehren oder Demos oder der Kampf auf der Strasse legitim. Die momentanen Parteien machen nicht den Eindruck diesen Druck aufzubauen, somit sind die Bürger gefragt die es nicht kommentarlos hin wegnehmen das die Freiheit die wir hatten verloren geht. Die strukturkonservative Mentalität, der meisten Bürger, muß gebrochen werden gehen doch Konservative nicht auf die Straße möchten diese doch abgeholt werden.
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
14 Kommentare
54.340
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 20.01.2016 | 00:30  
675
Michael Wald aus Laatzen | 20.01.2016 | 00:44  
54.340
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 20.01.2016 | 01:05  
6.809
Mike Zehrfeld aus Schwabmünchen | 20.01.2016 | 11:48  
34.484
Eberhard Weber aus Laatzen | 20.01.2016 | 19:21  
54.340
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 20.01.2016 | 22:05  
4.339
k-h wulf aus Garbsen | 22.01.2016 | 18:42  
1.506
Fred Schmidt aus Laatzen | 22.01.2016 | 23:05  
54.340
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 23.01.2016 | 02:04  
4.339
k-h wulf aus Garbsen | 23.01.2016 | 10:15  
54.340
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 18.02.2016 | 04:36  
675
Michael Wald aus Laatzen | 18.02.2016 | 15:47  
4.339
k-h wulf aus Garbsen | 18.02.2016 | 18:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.