Weltkulturerbe Aachen - Karl der Große

Rathaus Aachen, Krönungssaal der deutschen Könige
In diesem Jahr begeht die Stadt Aachen das 1.200te Todesjahr Karls des Großen. Zu diesem
Anlass fuhren 34 Mitglieder des Chr. Seniorenbundes mit einem komfortablen Reisebus Anfang Juli für 4 Tage nach Aachen.

Noch am Ankunftstag erkundete die Gruppe am Abend mit einer fachkundigen Führung die Gassen der Altstadt. Aachen wurde von den Römern als Thermalbad gegründet. Die Heilkraft der heißen Quellen war auch für Kaiser Karl ausschlaggebend, Aachen zu seiner Lieblingsresidenz zu machen. Am folgenden Tag stand der Aachener Dom auf dem Programm, der als erstes deutsches Bauwerk in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten aufgenommen wurde. Die Senioren waren tief beeindruckt von der großartigen Architektur, dem marmornen Thron,
dem Karlsschrein und vielen anderen Ausstattungsstücken. Die Domschatzkammer zeigte u.a. sakrale Kunstwerke wie den antiken Proserpina-Sarkophag, in dem Karl zeitweise bestattet war.

Es folgte ein Besuch der Ausstellung „Orte der Macht“ im Rathaus. Hier feierten die
deutschen Könige nach der Krönung im Dom ihre Festmahle. Seit 1950 wird hier jährlich der Internationale Karlspreis verliehen.

Da auch die Umgebung Aachen einiges zu bieten hat, startete die Gruppe am folgenden Tag zu einer Dreiländertour Deutschland – Niederlande – Belgien und fuhr – leider im Dauerregen durch reizvolle Landschaften bis nach Maastrich und besuchte die malerische Abtei Val Dieu in Aubel Zurück führte der Ausflug durch das „Butterländchen“, im Dreiländereck, die einzige „Berg“-Landschaft der sonst so flachen Niederlande.
Mit einem launigen Gedicht bedankte sich die Reisegruppe für die perfekte Planung der Kulturreise.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.