Wanderung in der Lüneburger Heide

Wandergruppe in der Heide bei Undeloh
 
Heideblüte bei Sudermühlen
Die Wanderabteilung des TSV Rethen war am vorletzten Wochenende im August, pünktlich zur Heideblüte in der Nordheide „Rund um Sudermühlen“ unterwegs.
Die Wanderinnen und Wanderer starteten mit Autos zum Ausgangspunkt dem Kutschenparkplatz in Döhle. Die 19 Kilometer lange Wanderstrecke führte zuerst nach Egestorf, hier wurden der philosophische Steingarten und die St. Stephanus Kirche besichtigt. Egestorf ist schön eingebettet vom dunkelgrün der Kieferwälder und dem etwas hellerem Laub des Buchenwaldes, dazwischen die lilablühenden Heideflächen, ein Augenschmaus. Darüber hinaus hat sich Egestorf die Reize eines Heidedorfes erhalten. Auf jeden Schritt und Tritt im Ortskern konnten wir uns davon überzeugen. Die mit Reet gedeckten Fachwerkhäuser mit prächtigen Grundstücken und den alten Baumbeständen sowie den gepflegten Vorgärten. Mittelpunkt der Gemeinde ist die Fachwerkkirche St. Stephanus mit ihrem Unterbau aus Feldsteinen, die im 16. Jahrhundert erbaut wurde, der philosophische Steingarten ganz in der Nähe, sowie die Büste vom Heidepastor Wilhelm Bode am Kirchplatz. Er lebte und wirkte hier von 1886-1923, und ist einer der Mitverantwortlichen, dass ein großer Teil der ursprünglichen Heidebauernwirtschaft der Lüneburger Heide der Nachwelt erhalten wurde.
Sehenswert ist der Steingarten in unmittelbarer Nähe des Ortskernes, er lässt Erinnerungen wach werden. Hier konnten wir unter mächtigen Bäumen, die Steinskulpturen mit philosophischen Sprüchen bewundern (siehe Bild 2).
Nun ging es weiter nach Sudermühlen, zwei Kilometer bergab in das Tal der Aue. Hier ist die erste Wanderpause eingelegt worden, die Rucksackverpflegung wurde auf einem Tisch, wie sich das gehört, für alle ausgebreitet. Anschließend umwanderten wir den aufgestauten Hofteich der Aue und probierten die Freizeitangebote rund um den Teich aus. Das Hotel, der Reiterhof , die alte Wassermühle an der Aue, der Teich und die naturnahen Freizeitangebote unter freien Himmel verdeutlichen, das in dieser einmaligen Hofatmosphäre, die Natur mit allen Sinnen erlebbar wird. Nach der Pause wurden wieder die Wanderschuhe geschnürt und es ging los über Stock und Stein nach Undeloh.
Die Gruppe erwanderte die schöne Kulturlandschaft um Undeloh
bei schönem Wetter und einer violetten Farbenpracht der Heide, die zeitweise durch die Sonne noch herrlicher erschien. Nachmittags in Undeloh angekommen, wurde im Cafe „Zum Heidjer“ die Kaffeepause eingelegt, natürlich mit Heidelbeer- und Buchweizenkuchen. Der Rückweg führte in Richtung Döhle, durch das verträumte Auetal und dem Wildpferdgehege, wo Dülmener Wildpferde angesiedelt wurden. Dann ging es zurück zum Parkplatz, wo die Autos auf die Heimfahrt warteten.
Fazit: Eine informative Wanderung bei gutem Wetter und wieder vielen neuen Erkenntnissen und Eindrücken, wo alle Sinne gefordert wurden. Die Heide ist, wie kein anderer Ort, wo man den Wandel von der Naturlandschaft zur Kulturlandschaft durch menschliche Einflüsse eindrucksvoll erleben kann.
Alle Wanderfreunde waren sich einig, dass die diesjährige Heidewanderung „Rund um Sudermühlen „ eine Reise wert war. Sie war wieder informativ und erlebnisreich, genauso wie es der Wanderführer Werner Bathge hier beschrieben hat.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
1.252
Jürgen Hedrich aus Laatzen | 31.08.2015 | 17:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.