Polizei-Veteranentreffen

(v.l.) L. Bock, J. Bogner, K.-D. Meyer, H. Maaß, H. Jutsch, W. Mertha, Dr. D. Weiß, B. Hollemann, W. Pabst, H. Döring, K. Timpe, H. Kunkel, W. Rose, R. Sprinkmann, H. Lüdtke
Laatzen: Meyer, Klaus-Dieter | Ehemaligen-Treffen des 20. Oberstufenlehrgangs ist „konkurrenzlos“!

Sicherlich gibt es in Polizeikreisen zahlreiche Treffen ehemaliger Lehrgangsteilnehmer. Keines dieser Wiedersehen kann zu einem Vergleich mit dieser verschworenen Gemeinschaft antreten!
Inzwischen sind fast 43 Jahre vergangen, als man sich im Oktober 1971 an der Landespolizeischule in Hann. Münden zu diesem Abenteuer „Oberstufenlehr- gang“ einfand. Von den seinerzeit 25 Absolventen, die nach dem Examen zu Kriminal- / Polizeikommissaren befördert wurden, leben bis auf einen noch alle, und alle sind inzwischen im wohlverdienten Ruhestand!
Zum sage und schreiben 16. Male trafen sich Ende Oktober 2014 immerhin noch 15 Recken zu einem munteren Erfahrungsaustausch. Vorbereitet hatte, wie schon das letzte Treffen 2012, der „Frischpensionär“ Harry Döring, zuletzt Behördenchef der Pol.-Direktion Braunschweig.
Döring hielt für alle an seinem Heimatort Wolfenbüttel einen „bunten Strauß“ voller Überraschungen bereit. Ein hauptamtlicher Stadtführer hätte die Gruppe nicht annährend so gekonnt durch die Altstadt von Wolfenbüttel führen können, in der Döring seit frühester Kindheit wohnt. Vorbei ging es an den wunderschönen, inzwischen exzellent restaurierten Fachwerkbauten zum Rathaus. Dort traf die Gruppe wohl nicht per Zufall mit dem Bürgermeister Thomas Pink zusammen, der alle voller Stolz in den historischen Ratssaal führte und einige Erläuterungen zur besonderen Situation Wolfenbüttels gab. Es ging weiter auf Lessings Spuren bis hin zum Schlossmuseum und weiter zur Herzog-August-Bibliothek. Den Blick dort hinein wird sich die Gruppe bis zu einem späteren Besuch aufheben, denn man wollte vor Hereinbruch der Dunkelheit noch weitere High-Lights wie „Klein-Venedig“ und vieles andere mehr erleben.
Mit diesen Eindrücken kehrte man zurück ins Hotel. Nach dem Abendessen kam es wieder zu dem für alle sehr interessanten „Informationsaustausch“, der sich natürlich bis spät in die Nacht erstreckte. Zum wiederholten Male stellte man fest, dass es für diese Gruppe eigentlich einer „Polizeireform“ nicht bedurft hätte. Der beste Beweis für das gute Miteinander von Schutz- und Kriminalpolizei ergibt sich doch schon allein daraus, dass diese Gruppe ungebrochen seit 1971, und damit schon sehr deutlich vor 1994er Reform, eine homogene Gemeinschaft bildet und sich immer noch sehr viel zu sagen hat!
Beim Auseinandergehen hatte Harry Döring für alle wieder eine gute Nachricht: Das nächste Treffen findet 2015 wieder in Wolfenbüttel statt!
Übrigens eine echte Chance für diejenigen, die dieses Mal noch passen mussten, sich wieder einzureihen!

Klaus-Dieter Meyer/ Laatzen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.