Musiker schauen auf 2015 zurück

PRESSEINFO STADTFEUERWEHR LAATZEN 15.01.2016

Mit 34 aktiven Musikern ist der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Laatzen gut aufgestellt. Die Aktivitäten spiegeln sich in 94 Terminen wieder, die Musikzugführer Lothar Paarmann für 2015 anläßlich der Jahreshauptversammlung nannte.
Vorweg begrüßte er Bürgermeister Jürgen Köhne, Regionsstabführer Rüdiger Finze, Brandschutzabschnittsleiter Eric Pahlke, Stadtbrandmeister Hartmut Hoffmann sowie die Verwaltung und selbstverständlich die Musiker recht herzlich. Zu den 94 Terminen zählen 41 Proben, acht Auftritte für die Feuerwehr und sechs für die Stadt Laatzen, 37 Treffen im Bereich Kultur- und Brauchtumspflege sowie zwei gesellschaftliche Veranstaltungen. Das Highlight war wieder einmal die Fahrt nach Hörnum auf Sylt, zur Tradition geworden ist das Musizieren am heiligen Abend im Seniorenheim Leinetal.
Neben den 34 aktiven Spielleuten unterstützen den Musikzug 16 passive, zwei Ehrenmitglieder sowie 35 Förderer. Für 2016 nannte Paarmann auch schon etliche Termine, von Auftritten bei den Jahreshauptversammlungen der Ortsfeuerwehren über das Brunnenfest im September bis hin zum Konzert am Jahreswechsel spannte er den Bogen. Ein wichtiger Termin: Am Sonntag, 24.01.2016 findet um 17 Uhr das Konzert zum Jahreswechsel statt. Weitere Infos auch unter: www.musikzug-laatzen.de im Internet.
Zum neuen Kassenprüfer wählte die Versammlung Dirk Kröger. Aus den Händen von Stadtbrandmeister Hartmut Hoffmann erhielt Konrad Schäfer die Ernennung zum Feuerwehrmusiker. Für 30-jährige Tätigkeit im Musikzug wurde Rudolf Schäfer mit der Ehrennadel in Gold und Werner Wahoff mit der Ehrennadel in Silber für 20 Jahre im Musikzug ausgezeichnet. Beide erhielten darüber eine Urkunde.
Von den fördernden Mitgliedern erhielten für 25 Jahre Mitgliedschaft Peter Becker und Hartmut Hoffmann die Ehrennadel in Silber.

Bürgermeister Jürgen Köhne sprach in seinen Grußworten von einem "strammen Programm", dass die Frauen und Männer des Musikzuges im Jahr 2015 bewältigt haben. Besonders erfreut war er über eines neues jugendlichen Mitglied in den Reihen des Musikzuges. Regionsstabführer Rüdiger Finze nannte den Rückblick "ein eindruckvolles Zahlenwerk" und forderte dazu auf weiterhin Werbung für den Musikzug zu machen. "In vielen Feuerwehren unserer Region haben wir nicht so aktive Musikerinnen und Musiker".
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.