Ein Wort, das Türen öffnen kann

Passwörter


Schläft ein Lied in allen Dingen
die da träumen fort und fort
und die Welt hebt an zu singen
triffst du nur das Zauberwort

Joseph Freiherr von Eichendorff

Passwörter gab es schon immer, als Zauberwort, als Code, als Parole, doch auch, wenn es darum geht, die richtigen Worte zu finden, in der Politik, bei Hund und Katze und in Herzensangelegenheiten, was manchmal nicht ganz einfach ist,

allen gemein ist die Hoffnung, das durch das richtige Wort sich eine Tür öffnen möge, die uns etwas schönes offenbart,

das Wort "bitte" ist ein Zauberwort, aber auch eine Geste, ein verzeihen, oder genau jenen Wunsch erfüllen, den man dem anderen schon lange an den Augen abgelesen hatte,
besonders dann, wenn man sich zusätzlich einen kleinen Seitenhieb verkneift, und die Worte "verdient hast du es eigentlich nicht", für sich behält,
das fällt manchmal schwer,

doch hier können wir entscheiden, ob nun ein Glas immer noch halb leer oder inzwischen halb voll ist, es liegt an uns, richtig ist sicher beides, doch ein halbvolles Glas anzuerkennen, wäre sicher eine Geste, die ankommt, auch wenn man dabei vielleicht eine Kröte selbst schlucken muss,

ob Advent sich dafür eignet, ist schwer zu beantworten, ich denke, eine Chance bietet die Zeit der Erwartung und der Hoffnung, und viele Familien kennen das Problem, da liegen zwei im Streit, und bald ist Weihnachten, wie wird er nun aussehen, der heilige Abend, ist bis dahin alles wieder gut ?

ok, man könnte eine Situation beenden, mit der keiner glücklich war und ist, aber allein auf unsere Kosten, das kostet viel Überwindung, und außerdem könnte der andere das ja als Schwäche auslegen, das brächte keine besinnliche Weihnacht, höchstens ein Waffenstillstand, der hält nur kurze Zeit, und wenn dann noch ein Glas Weihnachtspunsch zu viel dazu kommt, ist er gleich beendet,
keine gute Lösung,

man könnte überlegen, ob man dem anderen nicht großzügig verzeiht,
auch nicht so gut,
wenn der so beschenkte dadurch keineswegs zu Tränen gerührt ist, weil er der Meinung ist, diese noble Geste stände höchstens ihm zu,

auch Frauen können dann eiskalt zurück schlagen, wenn sie sagen

"schöne Worte, du hast nur vergessen, mir deine Hand aufs Knie zu legen, das macht man in so einem Fall"

einsame Handlungen, die aufgrund reiner Eigennützigkeit schon an Erpressung grenzen, weil man eigentlich nur dem anderen den schwarzen Peter zuschieben will, richten nicht nur zu Weihnachten eher Unheil an, eine Situation heilen werden sie nicht,
das wissen Tierheime nur zu genau, sie geben vor Weihnachten kein Tier mehr frei, um es unter den Tannenbaum zu setzen, denn wenn sich jemand nun gar nicht darüber freuen kann, weil wir ihn überrumpelt haben, bleibt oft nicht mehr viel über von der heiligen Nacht,

nein, auch Zauberworte haben ihre Zeit, und solche Entscheidungen muss man vorher treffen, und der oder die andere muss die Worte gleichberechtigt annehmen und erwidern, erst dann entwickelt sich ihr Zauber

manchmal kommt der Zufall zu Hilfe, vielleicht auch eine nette Fee im himmlischen Auftrag, und öffnet für eine kurze Zeit eine Tür, die man nutzen kann,
man muss sie allerdings erkennen können, und zwar beide, und dann die richtigen "Passworte" finden wollen, den Rest erledigt die gute Fee dann schon, und Advent braucht es dazu auch nicht sein

ich weiß, dass so etwas möglich ist, und bin sehr dankbar dafür

ich kenne zwei Nachbarn, die jahrelang nicht miteinander gesprochen haben, dann fahren beide beim rangieren mit dem Auto zusammen und vertragen sich,
zu dem einen Nachbarn sagte sie noch:
"das mache ich aber nur einmal"

er merkte sich das

und die nette Fee lächelte

wenn wir sonst von Passworten sprechen, denken wir meist an den Computer, und solche Passworte haben keinen Charme, brauchen sie auch nicht, sie sollen unsere Geheimnisse vor fremden Blicken schützen, welche Daten das sein sollen, und was uns wichtig ist dürfen wir noch selbst bestimmen, danach ist Schluss, dann hat man nur noch alles richtig zu machen, und können nur noch hoffen, dass wir keine böse Überraschung erleben, ein Bankcomputer ist nun mal kein Adventskalender, ihn interessiert auch nicht, ob wir berechtigt sind diese Tür zu öffnen, sie sind charakterlos wie Brillanten, die sich, wie es heißt, jedem an den Hals werfen,

für den PC zu Haus gibt es Empfehlungen für ein möglichst sicheres Passwort, 12 Zeichen sollte es haben, bei einer Netzverbindung durch WLAN mindestens 20, es sollte für jedes "Schutzgebiet" ein eigenes (anderes) Passwort geben, man sollte es nicht aufschreiben, und trotzdem jederzeit parat haben, und stark, also nach Möglichkeit nicht zu knacken, sollte es natürlich auch sein,
und man sollte es in unregelmäßigen Abständen ändern, oder zumindest verändern,

ganz schön anspruchsvoll, so ein Computerpasswort,

doch Passworte, die wirklich wichtig sind, sehen anders aus, manchmal braucht man sie gar nicht aussprechen, man muss sie rüber bringen, und kompliziert sind sie auch nicht,

vielleicht schwierig,

doch das ist ganz was anderes

Ich wünsche Ihnen allen ein Zauberwort, das hilft,
wenn es wichtig ist
wenn es denn an der Zeit ist, es auszusprechen,
und,
das es ankommt und erwidert wird,
auch nach langer Zeit

und vielleicht zu einer wunderbaren Weihnacht führt, die ich Ihnen alle wünsche

Gerd Szallies
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
1.226
Christel Löhle aus Wedemark | 19.12.2015 | 21:30  
2.260
Gerd Szallies aus Laatzen | 19.12.2015 | 22:09  
54.329
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 20.12.2015 | 01:58  
2.260
Gerd Szallies aus Laatzen | 20.12.2015 | 09:06  
6.125
Barbara Steffens aus Ebsdorfergrund | 20.12.2015 | 10:31  
2.260
Gerd Szallies aus Laatzen | 20.12.2015 | 10:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.