Ehrung verdienter Chormitglieder in Gleidingen

Im voll besetzten Gemeindesaal der St. Gertruden-Gemeinde konnte Vorsitzender Heinz-Georg Kotmann vom Männerchor Orpheus seine Sängerschar mit Partnern zur Adventsfeier begrüßen, die in diesem Jahr der 2. Tenor ausgerichtet hatte. Nach einem leckeren Spanferkelessen stand eine große Jubilarehrung an. Wilhelm Subke vom Niedersächsischen Chorverband ehrte von den aktiven Sängern Kurt Garzke für 60 - in Worten: Sechzig - Jahre engagierte Mitarbeit im Männerchor Orpheus. Kotmann verlieh Kurt Garzke für seine herausragenden Leistungen und die lange Mitgliedschaft auch noch die Ehrenmitgliedschaft. Helmuth Kellner, der lange Jahre Vorsitzender und Vorstandmitglied des Orpheus war, wurde ebenfalls für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. In seine Zuständigkeit als Vorsitzender fiel seinerzeit das Jubiläum zum 100-jährigen Bestehen des Chores. Kurt Seidel erhielt seine Urkunde für 50 Jahre aktives Singen und Sascha Oberthür für 10 Jahre. Von den fördernden Mitgliedern konnten Egon Müller, Günter Kawicki, Heinz Meyer, Reinhold Sachs, Willi Semprecht und Friedel Sikorsky eine Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft in Empfang nehmen. Herbert Decker (50 Jahre), Otto Saffe (40 Jahre), Günter Blasche, Wolfgang Fröhlich und H.-W. Seelemeyer (25 Jahre) wurden in Abwesenheit geehrt.

Die Sänger des 2. Tenors ließen es sich nicht nehmen, auch noch mit einigen selbst einstudierte lustigen Liedern für Stimmung zu sorgen. Udo Sander berichtete von dem Versuch, im Auftrage Gottes erneut eine Arche Noah zu bauen, weil die Erde überflutet werden sollte. Als der Tag des großen Regens anbrach, war Noah allerdings mit dem Bau nicht fertig geworden. Die notwendigen Genehmigungen, die Probleme mit der Umwelt, dem Tierschutz und dem Baurecht - kurz unsere aufgeblähte kleinkarierte Bürokratie, ließen seine ersthaften Bemühungen kläglich scheitern. So blieb Gott nichts anderes übrig, als den Dauerregen wieder einzustellen. Magdalena Hentschel und Inge Fritsche berichteten entsprechend verkleidet von ihren Erfahrungen als Toilettenfrauen vom Hauptbahnhof.
Natürlich durfte auch Karl-Heinz Küster nicht fehlen, der gekonnt imaginäre Artikel aus dem aktuellen Kirchenmagazin vorlas. Günter Bolten berichtete noch über die wundersamen Erlebnisse des Weihnachtsmannes auf der Reeperbahn.
Nach diesem lustigen Programm und angeregten Gesprächen freuen sich alle Gäste schon auf die Feier im nächsten Jahr.

Günter Bolten
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.