17. Tag der offenen Tür mit Weinfest in Ingeln

Laatzen: Ingeln, Schützenhaus |

Rekordbesuch trotz Ferien und Schauerwetter


„Wir waren von dem Erfolg unserer Veranstaltung in diesem Jahr wirklich überrascht“ – das ist das Resümee von Jürgen Schmidt, 2. Vorsitzender des Schützenvereins „Horrido“ Ingeln. „Denn trotz Ferien und Urlaubszeit und des eher nicht so optimalen Wetters am vergangenen Samstag waren unsere 3 Festzelte so gut besucht, dass wir zum ersten Mal in der nun 17- jährigen Geschichte sogar noch Tische und Stühle aus dem Schützenhaus dazu holen mussten, damit alle Gäste einen Sitzplatz hatten.“
Bereits am Nachmittag war das Fest sehr gut besucht – zunächst überwiegend von Senioren, aber auch Familien mit Kindern. Die jüngere Generation kam dann im Laufe des Abends sozusagen als „Ablösung“.

Die Besucher konnten zunächst im Schützenhaus aus den vielen verschiedenen Torten und Kuchen wählen und anschließend im großen Festzelt die verschiedenen Rebsorten und Weine von Winzer Pfennig aus der Region Gau Bickelheim (Rheinhessen) genießen.
Aber auch für alle, die sich nicht an Wein erfreuen konnten, war an der Biertheke oder mit alkoholfreien Getränken gesorgt.
Für das leibliche Wohl gab es Zwiebelkuchen und Leckeres vom Grill.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten der Spielmannszug Clauen, zwei Hobby- Musiker und „DJ“ Kevin Steinhof.
Die zahlreichen Kinder vergnügten sich auf der großen Hüpfburg, ließen sich bunte Gesichter schminken und übten sich im Blasrohrschießen.
Zwar musste die Hüpfburg zwischendurch wegen eines Regenschauers wieder getrocknet werden, aber dank der zupackenden Jugendabteilung konnte diese schnell wieder in Betrieb genommen werden.

Eine besondere Einlage bietet seit mehreren Jahren Jürgen Paduch von der Schützengesellschaft Rethen, der ein freundschaftliches Verhältnis zum Ingelner Verein pflegt, mit seiner Böllerkanone.

Jeder Besucher ab 12 Jahren hatte die Möglichkeit, mit dem Luftgewehr um den Jepp-Pokal zu schießen. Die erfolgreichsten Teilnehmer wurden mit Medaillen und Pokalen belohnt.
Bereits ab 8 Jahren konnte mit dem Lichtpunktgewehr geschossen werden.
Die Preisträger in den Schießwettbewerben waren bei den Erwachsenen Torben Sternkiker und Marion Bügling, bei den Jugendlichen Nils Kirchhoff und beim Blasrohrschießen Giulia Keip.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.