Zwei Einsätze an einem Abend - Ortsfeuerwehr Rethen (Leine) an Pfingsten gefordert

Die in der Gartenanlage aufgenommenen Entenküken in der Transportbox des Gerätewagens Tierrettung
Laatzen: Rethen |

Zwei Einsätze nur kurze Zeit nacheinander haben die Ortsfeuerwehr Rethen (Leine) in den Abendstunden des Pfingstsonnabend, 07.06.2014, in Atem gehalten.

Zunächst war gegen 21:20 Uhr eine Rauchentwicklung auf einem Feld an der Elisabeth-Selbert-Straße in Rethen gemeldet worden. Obwohl die Einsatzkräfte nur wenige Minuten nach der Alarmierung mit sechs Helfern und zwei Fahrzeugen vor Ort eintrafen, konnte trotz intensiver Erkundung keine Rauchentwicklung festgestellt werden. Ein weiteres Tätigwerden der Feuerwehr war deshalb nicht erforderlich.

Nur gut zwei Stunden später wurden die Einsatzkräfte mit dem Einsatzstichwort "Wohnungsbrand - Flammen schlagen aus dem Fenster" in die Wilhelm-Hauff-Straße in Rethen alarmiert. Bereits auf der Anfahrt wurde den 17 Feuerwehrleuten, die mit drei Fahrzeugen ausgerückt waren, mitgeteilt, dass sich die Einsatzstelle nicht in der Wilhelm-Hauff-Straße, sondern in der Brüder-Grimm-Straße in Rethen befinde. Es handele sich offensichtlich doch nicht um einen Wohnungsbrand, sondern um einen brennenden Grill auf einem Balkon. Bei Eintreffen der Feuerwehr vor Ort stellte sich heraus, dass die Bewohner nach dem Grillen in dem Grill Papier bzw. Pappe verbrannten. Der Angriffstrupp löschte den Grill ab. Die ebenfalls alarmierten Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Laatzen brachen ihre Alarmfahrt daraufhin ab. Ein weiteres Tätigwerden der Feuerwehr war nicht erforderlich.

Am Pfingstsonntag, 08.06.2014, waren auch die Rethener Tierretter gefordert. Gemeldet war eine Entenfamilie in einem Hinterhof der Straße Auf der Borke in Laatzen. Bei Eintreffen des Gerätewagens Tierrettung war der Meldende leider nicht vor Ort und hat auch keinen Rückruf der Leitstelle angenommen. Deshalb konnte die Entenfamilie nicht aufgefunden werden, so dass ein Tätigwerden der Feuerwehr nicht möglich war. Die drei Helfer der Tierrettung der Ortsfeuerwehr Rethen (Leine) mussten den Einsatz daher abbrechen und wieder einrücken.

Am Pfingstmontag, 09.06.2014, konnte der tags zuvor abgebrochene Einsatz zumindest zu einem teilweise glücklichen Ende geführt werden. Denn diesmal wurden die bereits am Vortag gemeldeten Entenküken nach erneuter Meldung aufgefunden. Zwar waren mehrere Entenküken leider bereits verendet, doch konnten drei Entenküken aufgenommen und mit einer Transportbox des Gerätewagens Tierrettung an den nahegelegenen Stückenfeldteich verbracht werden.

Text: Thorsten Niedrig

Bilder: Jens Peerdeman, Jessica Rotter
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.