Übung bei der Firma Rumed in Laatzen - vier Verletzte und Feuer

...bepackt und mit Atemschutz auf in den Einsatz....
PRESSEINFO STADTFEUERWEHR LAATZEN 30.042015

Im Rahmen des wöchentlichen Übungsdienstes hatten am gestrigen Mittwoch Thorsten Buth und Marc Schultze eine Übung bei der Firma Rumed in der Senefelder Straße (Ecke Mergenthaler Straße) vorbereitet. Angenommene Lage: Bei Arbeiten von Dachdeckern auf dem Hallendach war es zu einem Feuer gekommen (der Teerkocher geriet trotz sorgfältiger Beobachtung in Brand), heißer Teer tropfte zur Verschärfung der Lage auch noch durch die Lichtkuppeln in die Produktionsstätte und sorgte so für eine schnelle Ausbreitung. Auf dem Flachdach waren zwei Arbeiter mit Brandverletzungen zu retten und in der Halle war zwei Kollegen wegen der starken Rauchentwicklung der Rückweg ins Freie versperrt.

Über die Drehleiter rettete ein Trupp die verunglückten Dachdecker und begann danach über den Monitor am Korb des Hubrettungsfahrzeugs mit der Brandbekämpfung. Parallel dazu rüsteten sich mehrere Helfer mit Atemschutzgeräten aus und betraten die Halle durch ein kleines Tor am Nordeingang. Schon nach wenigen Minuten wurden auch hier die Arbeiter gerettet. Gegen 20 Uhr meldete ein Trupp unter Atemschutz selbst einen Notfall, sofort machte sich der Rettungstrupp auf den Weg den Kollegen der Feuerwehr zu helfen. Diese Situation war zwar simuliert, wirkte an einem Geländer "mit halb eingeklemmten Füßen" allerdings sehr echt.

Von außen wurde außerdem noch ein mobiler Wasserwerfer eingesetzt, um die Flammen auf der westlichen Seite des Gebäudes zu löschen und ein Übergreifen des Brandes auf Nachbarbetriebe zu verhindern. Zahlreiche Schläuche lagen auf der Senefelder Straße, daher wurde dieses kurze Stück ohne nennenswerte Verkehrsbelastung kurzfristig für eine Stunde gesperrt. Zur Wasserversorgung verlegten die Helfern über das Löschgruppenfahrzeug (LF 10) eine Schlauchleitung in Richtung eines Hydranten.

Gegenüber des Gewerbebetriebes hatte sich eine stattliche Anzahl von Spaziergängern eingefunden, die die Lösch- und Bergungsarbeiten aus "sicherer Entfernung" beobachteten. Ein kleines Mädchen aus der Langen Weihe ließ sich alle Einzelheiten erklären.

Nach Übungsende stieg Inhaber Volker Rubarth in den Korb der Drehleiter ein und guckte sich seine Firma aus einer anderen Perspektive an. Sonst ist er immer "unten" bei seinen 20 Mitarbeitern mit tätig. Die kleine innovative Laatzener Firma produziert nahe des Park der Sinne Geräte für Baustofftechnik und die Lebensmittelindustrie. Mit einem Rundgang durch Lager, Produktion und am Verwaltungstrakt entlang endete gegen 21 Uhr die Übung bei der Firma Rumed.


Fotos anbei, alle: Senft
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.