Ortswehr dämmt Gefahr für Umwelt ein

Laatzen: L410 | Zu einer Ölspur im Kurvenbereich wurde die erste Dienstgruppe der Ortsfeuerwehr Ingeln-Oesselse am 4. Advent, den 21.12.14, gegen 11:40 Uhr auf die Kreisstraße 266 Ecke der Landstraße 410 gerufen.

Gemeldet, durch mehrere Verkehrsteilnehmer, eilten die ehrenamtlichen Retter mit dem Einsatzstichwort „Gefahr im Verzug“ zu der Landstraßenkreuzung. Im Bereich der Sperrfläche der Kurve war eine Ölspur feststellbar. Mit drei Säcken Bindemittel wurde die Ausbreitung der in etwa 100 Meter langen Ölspur verhindert. Nachdem die Ölspur abgestreut war, wurde kurz auf den Bauhof der Stadt Laatzen gewartet, bis dieser die Gefahrenstelle mit Verkehrsschildern absicherte. In dieser Zeit wurde die Absicherung durch die Feuerwehr übernommen.

Regionsweit waren viele Feuerwehren wegen Ölspuren im Einsatz, so auch die Nachbarn aus Müllingen auf der Auffahrt zur A7, welche kurzzeitig komplett gesperrt war. In Sehnde, Lehrte oder Neustadt waren vereinzelt Umweltgefährdungen zu beseitigen.

Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Ingeln-Oesselse mit zwei Fahrzeugen und 12 Helfern für ca. 30 Minuten, sowie der Bauhof der Stadt Laatzen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.