Ölspur abstreuen und viele technische Hilfeleistungen in diesem Jahr bereits

...Kronsbergstraße....
PRESSEINFO STADTFEUERWEHR LAATZEN 06.01.2016

Bis zum heutigen Mittwoch, das Jahr ist erst sechs Tage alt, wurde die Ortsfeuerwehr Laatzen bereits zu elf Einsätzen alarmiert, Neben den beiden Verkehrsunfällen (wir berichteten) waren auffällig viele Alarme zu "hilfloser Person hinter verschlossener Tür" und kleine technische Hilfeleistungen dabei.
Am Neujahrsnachmittag rückten die Helfer in den Max-Born-Weg aus und am Montag (04.01.2016) sogar zweimal kurz hintereinander am Nachmittag gegen 17.10 Uhr in die Flemingstraße und gegen 17.30 Uhr in den Beethovenweg. Mit Routine wurden die Wohnungstüren jeweils geöffnet, manchmal waren die Wohnung allerdings auch leer. Am gestrigen Dienstag gelangten die Helfer per Steckleiter in eine Wohnung in der Straße Hohenrode.
Sonntag sicherten die Helfer bei starkem Wind eine Plane am alten Verwaltungsgebäude (wird derzeit abgerissen) der Deutschen Rentenversicherung in der Langen Weihe 2.
Heute rückten die Retter der Ortsfeuerwehr Laatzen gegen 7.40 Uhr zu einem festsitzenden Aufzug im Ginsterweg aus. Nach wenigen Minuten waren zwei Insassen aus ihrer misslichen Lage befreit. Zwischen dem 4. und 5. Obergeschoss wurden sie aus dem Aufzug geholt. Die Anlage dann dem Hausmeister übergeben.
Um 14.26 Uhr erfolgte eine weitere Alarmmeldung: Nun sorgte eine rutschige Ölspur für Gefahr. Der etliche Kilometer lange Ölfilm zog sich von der Kronsbergstraße über die Karlsruher Straße, dann auf der Hildesheimer Straße bis hin zur Stadtgrenze in Hannover. Mit einem Streuanhänger wurde die Straße abgestreut (Fotos).


Berichte zu aktuellen Einsätzen finden sich im Internet unter: >www.fw-laatzen.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.