Gas strömt aus

PRESSEINFO STADTFEUERWEHR LAATZEN 24.07.2014

Ein Gasleck beschäftigte heute Mittag gegen 14.30 Uhr Polizei, Feuerwehr und Energieversorger im Ortsteil Rethen.

Ein Baggerfahrer hatte gegen 14.30 Uhr bei Erdarbeiten im Steinweg (Ortsmitte nahe der Schule) eine 100mm Gasleitung so unglücklich berührt dass die Plastikleitung aufbrach. Mit ohrenbetäubendem Zischen entwich Gas. Es bestand große Gefahr für die Umgebung.
Um 14.33 Uhr wurden die Feuerwehren Rethen und Laatzen sowie Polizei und Rettungsdienst alarmiert. Die Einsatzstelle an der Kreuzung Steinweg/Burgstraße/Thiestraße wurde großräumig abgesperrt. Aus drei Häusern wurden die Bewohner aufgefordert nach draußen zu gehen. Die Gaswolke zog in nordwestlicher Richtung die Thiestraße hinauf. Ein Trupp unter Atemschutz stand an der Kirche in Bereitstellung, Schaum, Wasser und ein Pulver waren vorbereitet. Auch von der östlichen Seite des Steinweges wurde ein Löschangriff vorbereitet, dort stand ebenfalls ein Trupp unter Atemnschutz bereit. Mit mehreren Messgeräten wurde die Gaskonzentration immer wieder gemessen. Wegen der hohen Gefahr des ausströmenden Gases wurde um 14.52 Uhr Stadtalarm für die Feuerwehr ausgelöst. Mit einem Feuerwehrwagen mussten die Helfer große Betonringe von einem Parkplatz ziehen um an einen Absteller für das Gas zu gelangen. Um 15.04 Uhr war die Gefahr gebannt, der Energieversorger Avacon schloss das Leck.
Wenige Minuten später konnten die Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen. Außerdem begannen sofort die Reparaturarbeiten.

Vor Ort waren alle vier Laatzener Ortsfeuerwehen mit 14 Fahrzeugen und ca. 60 Einsatzkräften.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.