Dreimal Alarm innerhalb von gut zwei Stunden für die Laatzener Ortsfeuerwehr

PRESSEINFO STADTFEUERWEHR LAATZEN 22.02.2016

Zu drei Einsätzen in der Zeit von 16.36 Uhr bis 18.42 Uhr rückte die Ortsfeuerwehr Laatzen am Montag aus. Heimrauchmelder löst aus, Betriebsstoffe laufen aus PKW aus und ausgelöste BMA in einem Krankenhaus, lauteten die Alarmierungen.
Um 16.36 Uhr meldete eine Bewohnerin einen piependen Heimrauchmelder in einem Mehrfamilienhaus im Lortzingweg. Kurz vor dem Ausrücken kam über Funk die Meldung, dass der Nachbar endlich die Tür geöffnet hatte. Aus unerklärlichen Gründen hatte der Rauchmelder in seiner Wohnung laut gepiept und er sehr tief geschlafen. Ein Feuer war nicht ausgebrochen.
Gegen 17.50 Uhr ging es dann mit zwei Fahrzeugen auf die B443 in Höhe der Kartbahn. Dort hatte ein Rethener mit seinem Ford Mondeo Betriebsstoffe verloren. Der "schmierige Film" verteilte sich auf der Fahrbahn. Ein großer Sack Bindemittel war erforderlich um die Richtungsfahrbahn Pattensen abzustreuen. Die Fahrbahn war halbseitig für eine knappe halbe Stunde gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Den Personenwagen nahm ein Abschlepper "huckepack".
Um 18.42 Uhr rückte der Laatzener Löschzug dann zum Agnes-Karll-Krankenhaus aus. Die Brandmeldeanlage hatte ausgelöst. Hinter den OP-Sälen in der 2.Etage fanden die Retter den Melder in einer Teeküche. Dort wurde gerade gereinigt. Eine Ursache für die Auslösung konnte nicht festgestellt werden. Nach etwa 15 Minuten rückten die 21 Feuerwehrmänner mit ihren vier Fahrzeugen wieder ein.

So eine Häufung von Einsätzen ist auch bei der Schwerpunktfeuerwehr Laatzen eine Seltenheit. Für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte hieß es also dreimal von zu Hause oder der Arbeit das Feuerwehrhaus anzufahren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.260
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 23.02.2016 | 01:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.