Ostereierschießen der Billenhauser Schützen

Billenhausen: Vereinsheim | Beim Ostereierschießen im Billenhauser Schützenheim wurde nicht, wie der Name vermuten lässt, auf Ostereier gezielt. Es ging eher um ein Ostereierfinden, wobei die auf der Rückseite von Zielscheiben aufgezeichneten, für die Schützen nicht sichtbaren Eier getroffen werden mussten. Hier war nicht die Zielfertigkeit, sondern hauptsächlich das Schützenglück ausschlaggebend, ob eines oder mehrere der drei aufgemalten Eier getroffen wurden. Zusätzlich Spannung verschaffte die von eins bis drei gestufte Wertigkeit dieser Eier. Bestenfalls konnte ein Schütze mit den je Scheibe möglichen drei Schüssen das Dreier-Ei dreimal treffen und damit maximal neun Ostereier erhalten. Da diese Glückstreffer nicht so häufig auftraten und viele Scheiben ohne Eiertreffer blieben, herrschte den ganzen Nachmittag über reger Betrieb am Schießstand, bis sämtliche Ostereier von den Schützen errungen und die von den Schützendamen gebackenen Kuchen samt Kaffe aufgezehrt waren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.