Was einfach nicht zu ändern ist…..

Das Jahr 2014 hat nun seinen ersten Tag hinter sich gebracht, mit Sonne und Temperaturen die eher an den Frühling erinnern als an einen Winter. Änderungen für 2014 gibt es ja wieder allerhand, und die Kirche hat um mehr Solidarität für Emigranten gebeten, für eine legale Zuwanderung sind alle Türen geöffnet worden. Doch ist das letztendlich die Lösung aller Probleme für diese Menschen und in diesen Ländern??

Bürger aus den östlichen Ländern dürfen sich freuen. Deutschland hat alle Türen weit geöffnet! Nun ist es ganz legal und einfach möglich aus den Krisenländern abzuwandern und im Samariterland BRD Fuß zu fassen, Arbeit zu finden, ein neues Leben zu beginnen. Deutschland das Auffanglager der restlichen Welt?
Doch den Menschen, die nicht auswandern, ist dabei nicht geholfen, oder aber diese Länder verwaisen. Es kränkelt einfach nur am System, wird mit der einfachsten Art versucht eine Krankheit schmerzfrei zu machen, sie nicht aber an der Wurzel zu bekämpfen. Beim deutschen Gesundheitssystem ist es ja einleuchtend, man will den Patienten behalten, wenn er gesundet bringt er kein Geld mehr. Aber welchen Profit erzielt Deutschland mit der Einwanderungserleichterung?

Nur als Samariter der Welt da zu stehen?


Wäre es nicht lukrativer und sinnvoller die Länder von ihrer Krankheit zu befreien und sie gesund heilen? Das Übel wird in dort weiter gehen, im Land wird sich nichts ändern, deren Regierungen werden weiter auf die Schwachen einprügeln und sie ausbeuten. Humanitäre Hilfen vor Ort leisten, wenn es möglich ist, wäre die bessere Lösung als die uneingeschränkte Zulassung von Auswanderer, Asylsuchenden und Emigranten.
Ist das nicht auch ein ganz legaler Schritt zur Unterwanderung Mitteleuropas durch Terror und Kriminalität? Man darf sich ruhig mit diesem Thema beschäftigen, auch die deutsche Politik, wie man mit Spritzen (Euros) nicht alles nur betäubt, das krebsartige Geschwür im Land aber weiter Leben lässt, sondern den Bürgern dieser Länder zu einem friedlichen Miteinander verhilft, zu wirtschaftlichem Wachstum, ohne das sich geldgierige Unternehmer damit auch noch weiter ihre Konten füllen. Schon ein Teil des Reichtums der katholischen Kirche könnte unterstützend dazu beitragen…………..

Ein frohes, friedliches, harmonisches, Miteinander und Füreinander ab diesem Jahre 2014…………..
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.