Mit Fleiß vom Kindergartekind zum Favoritenschreck

KORBACH/MARBURG. Beim Neujahrsboxturnier in Marburg ist der Korbacher Leon Anselm auf den Deutschen Kadettenmeister getroffen. Mit Stefan Antonio aus Hamborn war der Gegner zwei Gewichtsklassen höher – Anselm erkämpfte sich ein faires Unentschieden.
Der Kampf beim Neujahrsboxen am 5. Januar 2014 war von den Zuschauern und vom Korbacher Team mit Hochspannung erwartetet worden. Nach dem Gong zur ersten Runde begannen beide Boxer zunächst verhalten und man merkte den Boxern den gegenseitigen Respekt an, berichtete Trainer Reinhard Jassmann gegenüber hanseportal-korbach.de.
Leon Anselm ergriff nach kurzer Zeit die Offensive und versuchte, seinen Gegner an den Seilen und in den Ringecken zu stellen. Der Hamborner Boxer konterte allerdings geschickt und entzog sich kritischen Situationen mit links-rechts Schlagkombinationen. Aus Sicht der Korbacher Ecke eine ausgeglichen Runde.
In der zweiten Runde das gleiche Bild: Anselm erschien als der aktivere Boxer und setzte im Vorwärtsgang gute Treffer, lief dabei aber einige Male in die Konter hinein. Ein spannendes und ständig wechselndes Gefecht auf Augenhöhe entwickelte sich während des gesamten Rundenverlaufs, das mit leichten Vorteilen für Korbach endete.
Die dritte Runde verlief zunächst mit Vorteilen für Anselm, der dann aber einige Male mit wirkungsvollen Leberhaken abgefangen wurde. Der Hamborner zeigte zum Kampfesende seine ganze Klasse und verbuchte so diese Runde klar für sich.
Trotzdem: "Es war eine gelungene Standortbestimmung für unser Korbacher Vorzeigetalent", so Jassmann. Leon hat als Kindergartenkind mit fünf Jahren das Boxtraining begonnen, mit zehn Jahren erstmals gekämpft und ist seinem Sport immer treu geblieben.
Seine Familie war aus Armenien zugewandert, hatte in Korbach Eigentum erworben und unterstützt bis heute den Korbacher in allen Bereichen. Lobenswert für jeden Verein, findet sein Betreuer. Jassmann sieht in ihm schon heute "ein großes Vorbild für Fleiß und Beständigkeit": 40 Kämpfe und acht Jahre Vereinszugehörigkeit machen ihn zum Zweit-Dienstältesten, neben Mario Jassmann.
Er verbuchte bereits Erfolge wie Hessenmeister, Südwestdeutscher Meister oderDritter der Deutschen Kadettenmeisterschaft. Zuletzt schlug er den Hessischen Titelträger und DM-Teilnehmer eine Gewichtsklasse über ihm nach Punkten, erreichte gegen den amtierenden Deutschen Meister in seiner Klasse zuerst ein hochverdientes Unentschieden und kurz danach einen knappen Punktsieg.
Jassmann: "Leon hat klare Ziele vor Augen, wir sind auf einem guten Weg und wären froh, wenn sich weitere Talente für höhere Aufgaben aufbauen lassen."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.