2. Anhörung und Offenlegung des Teilregionalplan Energie – Nordhessen

Korbach: Wipperberghalle | Am 19.02.2015 fand eine Bürgerinformation zum Thema 2.Offenlegung Teilregionalplan Energie in Korbach-Lelbach statt.
Herr Dipl.-Ing. Detlef Schmidt vom Büro für Freiraum und Landschaftsplanung in Grebenstein erläuterte den neuen Teilregionalplan Energie (Gebietskulisse Waldeck-Frankenberg), in dem die weiteren Vorranggebiete für Windenergienutzung dargestellt werden.
Im 2. Entwurf des Teilregionalplans Nordhessen werden gegenüber dem 1. Entwurf zusätzliche Flächen für Windenergienutzung besonders in Nordwaldeck ausgewiesen.
Das Vorranggebiet KB 038 (Bereich Goldhausen, Lengefeld) wurde um ca. 90 ha in Richtung Norden erweitert. Ebenfalls wurde das Vorranggebiet KB 030 (Bereich Strothe) vergrößert. Die Vorranggebiete KB 083 (Bereich Meineringhausen) und KB 080 in Grenzlage von Diemelsee und Korbach (Bereich Mülldeponie Flechtdorf, Lelbach, Rhena) wurde neu in den Plan aufgenommen.
Mittlerweile deutet sich an, dass das Wetterradar Flechtdorf versetzt wird. Damit entfällt die bisherige 5-km-Ausschlusszone um das Wetterradar.
Zahlreiche Besucher zeigten sich erschrocken darüber, wieviel Windkraftanlagen noch in Nordwaldeck gebaut werden sollen. Bereits jetzt stehen schon mehr als 10 % aller Windräder des Landes Hessen und mehr als 50% aller Windräder von Waldeck-Frankenberg im Norden des Landkreises. Weitere riesige Windräder (Industrieanlagen) belasten Mensch, Natur und Landschaft, sowie die heimische Fremdenverkehrswirtschaft. Immobilien und Grundstücke verlieren ihren Wert, die Lebensqualität sinkt.
Es droht der Ausverkauf unserer Landschaft und des Naherholungsgebietes Korbach und des Naturpark Diemelsee.
Vielfach äußerten die Besucher grundsätzliche Kritik an der Energiepolitik des Bundes und des Landes Hessen, verbunden mit Kritik an hohen Energiepreisen, der geringen Koordination zwischen einzelnen Bundesländern und Landkreisen, der "Überproduktion" von Windstrom bei gleichzeitigem Weiterbetrieb der konventionellen Kraftwerke usw.. Infrage gestellt wurde dabei auch die grundsätzliche Geeignetheit von Windenergie als Basis für eine zukünftige Energieversorgung. Bei immer größer werdenden Windkraftanlagen war ein weiterer Kritikpunkt die Abstandsreglung von 1000 m zur Wohnbebauung sowie die Rodung großer Waldflächen für den Bau von Windkraftanlagen.
Besorgte Bürger aus Korbachs Ortsteilen treffen sich nun am Donnerstag, 19. März 2015, um 19:30 Uhr in der Wipperberghalle in Lengefeld, um eine gemeinsame Vorgehensweise abzustimmen. Eingeladen sind interessierte und engagierte Bürger aus Korbach (Kernstadt und Ortsteile) und den Nachbargemeinden, die bereit sind Verantwortung zu übernehmen und in einer Bürgerinitiative mitzuarbeiten.
Am Montag, 16. März 2015, beginnt die Frist für die 2. Offenlegung des Teilregionalplans Energie Nord- und Osthessen. Anregungen und Bedenken zum Entwurf des Teilregionalplans können während der Auslegung vom 16. März bis zum 15. Mai und darüber hinaus bis spätestens. 29. Mai 2015 elektronisch (www.rp-kassel.hessen.de) oder auf dem konventionellen Postwege abgegeben werden. Alle Bürger, Interessensgemeinschaften und Kommunen haben die Gelegenheit Einwände zu äußern und Stellungnahmen beim Regierungspräsidium abzugeben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.