Wechsel vom Kunstturnen zur Sportakrobatik

Die achtjährige Königsbrunnerin Sophie Kirschner ist zum Ende des vergangenen Jahres vom Kunstturnen zur Sportakrobatik gewechselt. Die Trainingsfahrten, viermal die Woche von Königsbrunn nach Günzburg, waren letztendlich zu aufwändig. Auf der Suche nach einer adäquaten Sportart in der Nähe, bei der Sophie und auch ihre kleine Schwester Laura ihre turnerischen Fähigkeiten weiterhin ausbauen und bei Wettkämpfen unter Beweis stellen können, haben sie wieder mit ihrem ehemaligen Verein, dem TSV Friedberg geliebäugelt. Hier hat Sophie bereits ihre ersten Schritte im Kunstturnen gemacht, bevor sie nach Günzburg wechselte. Nach den ersten Probetrainings war klar, dass sich die beiden Mädchen in der Sportakrobatik sehr wohl fühlen und bestens aufgehoben sind. Insgesamt werden in Friedberg in der Sportakrobatik ca. 30 Mädchen zwischen 5 und 16 Jahren von den beiden Trainerinnen Nina Wente (Landestrainerin) und Daniela Nistler betreut. Hier wurden bereits innerhalb kürzester Zeit mehrere Titel auf Bayern- und Deutschlandebene eingefahren, auch bei internationalen Wettkämpfen wird mit geturnt. Sophie bereitet sich momentan mit ihrer 12-jährigen Partnerin Nicole Boxler auf ihren allerersten Wettkampf in der Sportakrobatik, auf ein Nachwuchsturnier vor, das am 15. Februar in Augsburg-Hochzoll stattfinden wird. Dieser Wettkampf ist auch gleichzeitig die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft, die am 29. März 2014 in Friedberg statt findet. Die sechsjährige Schwester Laura Kirschner, die noch am Anfang ihrer turnerischen Laufbahn steht, erlernt indes erste Grundelemente der Sportakrobatik und wird voraussichtlich erst zum Ende des Jahres ins Wettkampfgeschehen mit einsteigen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.