TSV Königsbrunn F2 siegt bei dem Turnier der SpVgg Langerringen

 

An diesem Wochenende stand unser vorletztes Hallenturnier bei der SpVgg Langerringen 1947 an.

Das Turnier mussten wir stark ersatzgeschwächt antreten. Insgesamt hatten wir an diesen Wochenende nur noch 8 Kinder welche sich einsatzbereit meldeten. Zwei davon waren jedoch auch noch mehr oder weniger angeschlagen.

Das Turnier wurde mit 6 Mannschaften in zwei Gruppen mit Halbfinale gespielt.

Im erstem Gruppenspiel trafen wir auf Landsberg. Das Spiel begann sehr gut für uns und wir gingen schnell
1-0 in Führung. Das gab uns jedoch leider nicht die nötige Sicherheit und wir kassierten recht schnell den Ausgleich. In der Folge spielten wir etwas unkonzentriert speziell in der Abwehr, was unser Gegner zu nutzen wusste. So kassierten wir schnell auch das 1-2 und 1-3. Unsere Bemühungen das Spiel nach vorne zu forcieren, waren leider nicht von Erfolg gekrönt. In der Schlussphase kassierten wir dann leider sogar noch das 1-4. Das Ergebnis war allerdings zu hoch wenn auch die Niederlage in Ordnung ging, da unser Gegner einfach seine Chance eiskalt nutze.

Im zweiten Gruppenspiel waren wir gezwungen zu gewinnen wenn wir noch ins Halbfinale kommen wollten. Unser Trainers stellte daher mal um und lies, da wir 5 gegen 5 spielten, Juleck hinter den Spitzen im Mittelfeld antreten. Wie erhofft führte dieser Taktische Wechsel zu einer deutlich stabileren Hintermannschaft und auch nach vorne wurden wir deutlich gefährlicher, da auch die Stürmer sich in Irre Positionen klar wohler fühlten. So beherrschten wir dieses Spiel recht deutlich und gewannen das zweite Spiel mit 4-1. Noch während des Spieles merkten wir Jedoch das einer unserer Angeschlagenen Spieler nicht fit war und die Fieberkontrolle nach dem Spiel verbot uns dann Ihn in weiteren Spielen einzusetzen.

Im Halbfinale standen uns daher gerade noch 6 fitte + ein teilweise angeschlagener Spieler zur Verfügung.

Im Halbfinale trafen wir nun auf den Gastgeber. Die Mannschaft von der SpVgg Langerringen hatte im Januar unser eigenes Heimturnier verdient gewonnen. Und auch Ihre beiden Gruppenspiele hatte die Mannschaft souverän gemeistert. Wir waren daher also vorgewarnt. Da uns sowieso keine Alternativen zur Verfügung standen, stand wieder die gleiche Mannschaft auf dem Feld die zuvor gewonnen hatte. Es entwickelte sich schnell ein rasantes Spiel mit schönen Spielzügen aber auch guten Einzelaktionen. Langerringen gelang es auch im ersten Drittel des Spiels durch eine Unachtsamkeit von uns in Führung zu gehen. Langsam können wir aber auch mit einem Rückstand umgehen und so verloren wir nicht den Kopf wie so oft am Anfang der Hallensaison und stürmten planlos nach vorne, sondern sielten konzertiert und solide weiter. Ein schön ausgeführter Eckball wurde dann vom Raphael am langen Pfosten zum Umjubelten Ausgleich eingeschoben und so musste ein 6 Meter schießen die Entscheidung bringen. Da wie auf große Tore spielten, entschied sich unser Trainer dafür unseren eingesetzten Torwart auszuwechseln und durch einen körperlich größeren Spieler zu ersetzen. Da unser zweiter Torwart Jamil, Verletzungsbedingt nicht spielen konnte, kam Raphael zum Einsatz. Dieser machte seine Sache gut und auch unserer Spieler behielten diesmal die Nerven und wir konnten endlich mal ein 6 Meter schesen gewinnen.

Im Finale trafen wir wieder auf die Mannschaft aus Landsberg, die sich im zweite Halbfinale ebenfalls im 6 Meter schießen über Schwabmünchen durchgesetzt hatte. Nach dem Einlauf der Mannschaften und der Namentlichen Vorstellung der Spieler. Konnte das Spiel losgehen.

Man merkte unseren Spielern gleich an, dass Sie nicht nochmal gegen Landsberg heute verlieren möchten. Aber auch Landsberg hatte nicht vor das Spiel zu verlieren und so wurde jeder Ball hart umkämpft. Gegen Mitte des Spiels konnten wir uns aber einige Vorteile im Sturm verschaffen und so gelang uns zu diesem Zeitpunkt dann auch das 1-0. Es war allerdings noch lange zu spielen und so verstärkte unser Gegner seinen Bemühungen ein Tor zu schießen was uns auch das ein oder andere Mal vor eine gefährliche Situation brachte. Die beste Möglichkeit des Gegners, ein schöner Sololauf an der Linie mit gefährlicher Hereingabe vors Tor, vereitelte jedoch unser Torwart Leon, in dem er den Ball sicher fing. Die Schlussphase wurde nochmal etwas Hecktisch. Wir erzielten noch 20 Sec. vor Schluss aus einem Ein kick, dass auch vom Schiedsrichter anerkannte 2-0. Die Gegnerischen Trainer waren allerdings der Meinung, dass der Ball nicht eine Umdrehung gemacht hatte, nachdem in unser erster Spieler berührt hatte. Dies ist allerdings laut Futsal Regel auch nicht nötig.
>> „Der Ball ist im Spiel, sobald er sich innerhalb des Spielfelds befindet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.