Souveräner Auswärtssieg gegen Lechbruck

Mannschaftskapitän Alexander Strehler
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Mit nur 13 Feldspielern konnte der EHC Königsbrunn seinem Aufstiegsziel näher kommen, die Mannschaft um Spielertrainer Marc Streicher gewann am Sonntag mit 1:5 gegen die Flößer aus Lechbruck. Dabei überschattete die Verletzung von Florian Späth die Partie, er wird der Mannschaft die nächsten Wochen fehlen.

Von Anfang an entwickelte sich vor den zahlreich mitgereisten Königsbrunner Fans ein flottes und hart geführtes Spiel, beide Mannschaften lieferten sich einen technisch sehenswerten Fight. Der EHC war aber meist einen Schritt voraus und zeigte durchgehend großen Einsatz. Zwei Königsbrunner Treffer markierten dann den Drittelendstand. Im zweiten Spielabschnitt verstärkten die Gastgeber ihre Bemühungen, der EHC war aber konzentriert und legte einen Treffer nach, mit dem 0:3 gingen beide Mannschaften in die letzte Pause. Auch im letzten Drittel scheiterte der ERC Lechbruck mit seinen Offensivbemühungen, der EHC agierte einfach einen Tick cleverer und netzte zweifach ein. Der Gegentreffer kurz vor Schluss war dann nur noch Ergebniskorrektur, mit dem 1:5 entführten die Brunnenstädter beide Punkte vom direkten Konkurrenten.

Kapitän Alexander Strehler war hochzufrieden: „ Wir haben uns diesen Sieg verdient erkämpft. Wenn wir mit gleichem Einsatz weiterspielen, werden wir ungeschlagen bleiben.“

Tore: 0:1 Rentel (Streicher)(10.), 0:2 Becherer (Merkle)(16.), 0:3 Rentel (Streicher)(36.), 0:4 Hartmann (46.), 0:5 Bertele (Merkle)(54.), 1:5 Pfeiffer (Graml)(59.)
Strafen: Lechbruck 12 Königsbrunn 14 Zuschauer: 211


0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.