Niederlage gegen starke Haie

Gastspieler Daniel Pamula ergänzte die erste Reihe
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Unglücklich, aber nicht unverdient verlor der EHC sein zweites Vorbereitungsspiel gegen den ESC Kempten. Drei schnelle Tore innerhalb fünf Minuten kosteten Königsbrunn den zweiten Heimsieg.

Dabei begann das Spiel ausgeglichen mit leichten Vorteilen für den EHC. Beide Mannschaften kamen immer wieder vor das gegnerische Tor, ohne Zählbares zu erzielen. Die deutlicheren Chancen hatte Königsbrunn, und in der neunten Spielminute war es dann Henning Schütz der den ersten Treffer für die Gastgeber markierte. Der EHC verpasste es aber danach, beste Chancen in Tore umzumünzen, doch bis Drittelende fielen keine Treffer mehr. Im mittleren Spielabschnitt kamen die Sharks viel besser ins Spiel und legten ein höheres Tempo vor, der EHC stand nun unter Druck. In der 25. Spielminute nutzte Kempten eine Überzahlsituation zum verdienten Ausgleich. Nur eine Minute später legten die Allgäuer nach und kurz darauf bestrafte Epp mit dem 1:3 das schlechte Defensivverhalten der Brunnenstädter. Erst danach fand Königsbrunn wieder ins Spiel und kam wieder zu Möglichkeiten, Hartmann verkürzte auf den Drittelendstand von 2:3. Im letzten Spielabschnitt bestimmte der EHC wieder das Spielgeschehen und agierte immer wieder gefährlich vor dem Kemptener Tor. Doch dieses war wie vernagelt, die Sharks hingegen beschränkten sich mehr auf gefährliche Konter. Zehn Minuten vor Spielende sorgte Roman Mucha für den inzwischen hochverdienten Ausgleich. Die Gäste versuchte daraufhin wieder mit schnellen Spielzügen die erneute Führung zu erzielen. In der 55. Spielminute belohnte der bis dahin herausragende Oppenberger die erneuten Bemühungen der Sharks und schoss zum 3:4 ein. Doch Königsbrunn zeigte Charakter und warf nochmal alle Kräfte nach vorne, kurz vor Schluss nahm der Trainer sogar Goalie Eugen Schaf zugunsten eines weiteren Feldspielers heraus. Der Ausgleich wollte aber nicht fallen, Kempten entschied die Partie am Ende verdient für sich.

EHC-Coach Erwin Halusa sieht noch viel Arbeit vor sich: „Wir waren einfach nicht effektiv genug und brauchen zu viele Chancen. Der Willen zum Sieg war aber immer da.“

Tore: 1:0 Schütz (Pandel) (9.), 1:1 Von Sigriz (25.), 1:2 Stempfel (Krug) (26.), 1:3 Epp (Zirngibl) (29.), 2:3 Hartmann (Streicher) (36.), 3:3 Mucha (Schütz) (50.), Oppenberger (55.)

Strafen: Königsbrunn 12 Minuten Kempten 10 Minuten Zuschauer: 100
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.