Nach toller Aufholjagd doch noch verloren

Jojo Schierghofer brachte mit seinen beiden Treffern den EHC wieder in´s Spiel
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Gegen die Pfrontener „Falcons“ setzte es die erste Niederlage in der Zwischenrunde für den EHC Königsbrunn. Es war eine ansehnliche Auswärtspartie auf Augenhöhe, erst gegen Ende fiel die Entscheidung.

Dabei starteten die starken Gastgeber wie die Feuerwehr und setzten sich immer wieder im Königsbrunner Drittel fest. Der EHC zeigte sich zwar stark verbessert zur letzten Partie, doch auch die Falcons konnten nochmal eine Schippe drauflegen. In der fair geführten Partie war Pfronten im ersten Drittel die bessere Mannschaft, und gleich die erste Königsbrunner Strafzeit wurde gnadenlos von den Falcons genutzt, so dass es nach acht Spielminuten 1:0 stand. Sechs Minuten später legten Pfronten nochmals nach. Königsbrunn tat sich zu diesem Zeitpunkt schwer mit den kompakt auftretenden Gastgebern. Nur zwei Minuten legte dann aber Hayden Trupp ein bemerkenswertes Solo bis vor das gegnerische Tor hin und netzte eiskalt zum Anschlusstreffer ein. Doch eine Minute vor der Pause erzielte Pfronten einen weiteren Treffer zum 3:1. Nach Wiederanpfiff zeigte der EHC aber, warum er in der Vorrunde verdient den ersten Platz in seiner Gruppe gemacht hatte. Die Mannschaft ging nun konzentrierter ins Spiel und gleich in der 22. Spielminute belohnte Jojo Schierghofer die Bemühungen der Königsbrunner. Zwei Minuten später gönnte er den Falcons noch einen Nachschlag, so dass die Partie wieder offen war. Beide Mannschaften kamen wieder zu Chancen, aber beide Teams hatten auch herausragende Schlussleute im Tor stehen. In der sehr schnell und hart geführten Partie zeigten beide Mannschaften einen großen Kampf, das glücklichere Ende hatten aber die Falcons für sich. In der 39. Spielminute erhöhten die Gastgeber auf 4:3. Noch war nichts verloren, doch auch im Schlussdrittel waren Tore Mangelware, auch eine doppelte Überzahlsituation konnte der EHC nicht nutzen, um auszugleichen. Vier Minuten vor Spielende sorgte Pfronten dann mit dem 5:3 für die endgültige Entscheidung, der Sieg war aufgrund des ersten Drittels auch verdient.

Trainer Erwin Halusa war zufrieden mit dem gezeigten Einsatz seiner Mannschaft: „Pfronten war der erwartet starke Gegner, wir hätten zwar die Partie drehen können. Doch das haben wir verpasst und die Falcons danach den Sack zugemacht!“

Tore: 1:0 Stammler (Hack) (8.), 2:0 Ziegler (Böck) (14.), 2:1 Trupp (16.), 3:1 Bach (Gottwalz) (20.), 3:2 Schierghofer (Jänichen) (22.), 3:3 Schierghofer (24.), 4:3 Ziegler (Böck) (39.), 5:3 Böck (Ziegler) (56.)

Strafen: EV Pfronten 16 Königsbrunn 8+10 Zuschauer 158
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.