Königsbrunner Polizei-Judoka auch im neuen Jahr auf internationalen Matten

Das Bild zeigt von links: Louis Taguchi, Markus Streit, Trainerin Regina Daxbacher, Walter Didur, Daniel Bachmann, Christian Frank
Wieder einmal fuhren die Königsbrunner Polizei-Judoka zu einem internationalen Judoturnier nach Italien.
Wie bereits im Vorjahr, organisierte Diplomtrainerin Regina Daxbacher in ihrem Mutterland für ihre Schützlinge der Leistungsgruppe "internationales Judo-Flair". Auf insgesamt acht Wettkampfflächen trafen sich in Conegliano / Venetien an zwei Tagen
etwa 1400 Judoka, um in ihren Alters- und Gewichtsklassen dem "Kultivierten Zweikampf" zu frönen, neue Judofreunde kennen zu lernen oder bestehende Freundschaften zu vertiefen. Das Ziel, möglichst viele Shiai (Wettkämpfe) unter Beobachtung und anschließender Analyse zu bestreiten, wurde erreicht. In diesem Jahr war die Konkurrenz für einen Medaillenrang noch zu stark. Dies stärkte allerdings die
Motivation der Königsbrunner Judokämpfer für einen höheren Trainingsaufwand, um im nächsten Jahr weiter nach vorne zu kommen.
Die körperlich anstrengende Judoreise wurde nach dem Morgenlauf am
letzten Tag mit einer Trainingseinheit "Kultur in Venedig" abgeschlossen.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 07.03.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.