Königsbrunn macht den Teufeln die Hölle heiß

Die gesamte Mannschaft überzeugte durch gutes Defensivverhalten
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Der EHC Königsbrunn gewann am Freitag klar seine Auswärtspartie bei den „Donau Devils“ des VfE Ulm/Neu-Ulm. Mit 7:3 holten sich die mit nur zehn Feldspielern angereisten Brunnenstädter einen weiteren Sieg und führen die Tabelle der Platzierungsrunde an.

Von Anfang an begann der EHC hochkonzentriert und agierte druckvoll im gegnerischen Drittel. Die Mannschaft spielte klar auf Sieg und generierte einige Torchancen. Die Donau Devils waren zu Beginn noch nicht richtig in der Partie angekommen. Der EHC nutzte dann die erste Überzahlsituation, Markus Jänichen netzte zur verdienten Führung für Königsbrunn ein. Das war gleichzeitig der Weckruf für Ulm, die Gastgeber legten einen Zahn zu und kamen nun auch zu Torchancen. Doch der EHC ließ sich davon nicht beeindrucken und setzte sein kontrolliertes Spiel weiter fort. In der 18. Spielminute erhöhte dann Roman Mucha auf 2:0, doch kurz darauf kamen die Devils zum Anschlusstreffer. Mit dem 2:1 ging es dann auch in die Kabinen. Gleich zu Beginn des Mitteldrittels legte der EHC durch Hayden Trupp in Überzahl zum 3:1 nach. Der US-Boy spielte eine herausragende Partie und zeigte seine ganze Klasse. Zwei Minuten danach erhöhte Tobias Diesenbacher sogar auf 4:1 ehe Ulm in der 30. Spielminute nochmal zum 4:2 verkürzen konnte. Jojo Schierghofer und Hayden Trupp belohnten danach aber die Spielfreude der Königsbrunner und trafen für den EHC bis Drittelnde zum 6:2. Sichtlich unzufrieden gingen die Donau Devils vom Eis und mussten sich in der Kabine wohl die ein oder andere Kritik des scheidenden Trainers Michael Bielefeld anhören. Doch auch im letzten Spielabschnitt verpassten es die Gastgeber Tore zu schießen. Erst als Königsbrunn minutenlang in doppelter Unterzahl unter Dauerbeschuss stand, keimte nochmal Hoffnung bei den Gastgebern auf. Vier Minuten vor Spielende kam Ulm zwar nochmal auf 6:3 heran, doch Markus Jänichen setzte mit seinem Treffer den Schlusspunkt der Partie. Mit dem 7:3 belohnte sich der EHC für seine disziplinierte und engagierte Leistung und entführte hochverdient drei Punkte aus Ulm.

EHC-Coach Halusa war hochzufrieden: „Heute hat die ganze Mannschaft funktioniert, wir haben sogar mit nur zehn Feldspielern die Partie bestimmt. Auch in doppelter Unterzahl haben wir eine gute Figur gemacht, Kompliment an mein Team!“

Tore: 0:1 Jänichen (Mucha) (8.), 0:2 Mucha (18.), 1:2 Meissner (Aschenbrenner) (20.), 1:3 Trupp (Bertele) (22.), 1:4 Diesenbacher (Trupp) (26.), 2:4 Wassilijew (Kogler) (30.), 2:5 Schierghofer (Schütz) (36.), 2:6 Trupp (Pandel) (40.), 3:6 Germain (Lamich) (56.), 3:7 Jänichen (Mucha) (59.)

Strafminuten: VfE Ulm/Neu-Ulm 14 EHC Königsbrunn 8 Zuschauer: 100
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 05.03.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.