Knifflige Aufgaben für den EHC

In den Partien gegen Pfronten und Füssen muss die gesamte Mannschaft vollen Einsatz zeigen.
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Dieses Wochenende trifft der EHC Königsbrunn auf die wohl stärksten Gegner der Liga. Freitags geht es ab 20 Uhr auswärts gegen die „Falcons“ des EV Pfronten. Am Sonntag kommt es dann ab 18 Uhr in Königsbrunn zum Rückspiel gegen den Tabellenführer aus Füssen.

Der EV Pfronten hatte wie der EHC sein erstes Spiel gegen den Tabellenführer aus Füssen. Damals setzte es eine 4:7 Heimniederlage. Auch die zweite Partie gegen Füssen wurde verloren, doch alle anderen Partien konnten die Falcons für sich entscheiden. Ende Oktober fertigte Pfronten Burgau mit 12:3 ab und Bad Wörishofen musste erst kürzlich mit einer 8:2 Klatsche die Heimreise antreten. Die Offensivabteilung der Ostallgäuer kann sich sehen lassen, vor allem Matthias Ziegler, Sebastian Weixler und Joel Titsch zeigten sich bisher sehr treffsicher. Alle spielten schon in höheren Spielklassen, ebenso wie der 30-jährige Routinier Adrian Hack. Mit dem Torhüter Andreas Jorde steht einer der besten Schlussmänner im Kasten der Falcons. Der homogene Kader zählt zurecht zu den Favoriten, für Königsbrunn gab es die letzten Jahre in Pfronten nichts zu holen. Am Sonntag steht für den EHC dann der EV Füssen auf dem Programm. Schon im Hinspiel zeigte der Altmeister seine ganze Klasse und bezwang Königsbrunn in einer sehr schnellen und intensiven Partie mit 3:0. Doch Füssen hat seinen Nimbus der Unbesiegbarkeit verloren, in Ulm verlor der Tabellenführer überraschend mit 3:4. Allerdings musste Trainer Thomas Zellhuber auf einige Akteure verzichten, unter anderem Nikolas Oppenberger und Eric Nadeau. Trotzdem steckt auch so noch genügend Qualität im Team der Füssener um jeden anderen Verein der Liga zu schlagen. Königsbrunn kann auf den kompletten Kader zurückgreifen, gegen Füssen ist auch Angreifer Moritz Lieb wieder mit von der Partie. Doch letztes Wochenende tat sich der EHC schwer gegen seine Gegner, konnte aber immerhin noch fünf Punkte mitnehmen. Dieses Wochenende könnte Königsbrunn allerdings leer ausgehen.

EHC-Vorstand Tim Bertele glaubt an seine Mannschaft: „Es steht uns das bislang schwerste Wochenende bevor. Mit zwei Siegen können wir die Sensation schaffen und uns Platz eins in der Gruppe holen. Nach der tollen Zuschauerkulisse am vergangenen Sonntag, hoffen wir beim Spitzenspiel gegen Füssen einen neuen Zuschauerrekord aufstellen zu können.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.