IC Königsbrunn beendet Saison auf Platz 4 – Erding Crowns neuer deutscher Meister

Mit einem bitteren und vor allem unerwarteten Halbfinalaus endete für den IC Königsbrunn die Saison 2014. Aufgrund der Ergebnisse beider Halbfinalturniere bleibt somit am Saisonende Platz 4. Neuer deutscher Meister wurden die Erding Crowns gegen das Sensationsteam der G-Rollers Germering, die in Königsbrunn das Halbfinale auf den Kopf stellten.

„Sport ist dramatisch und trotz optimaler Vorbereitung nicht vorhersagbar“, versuchte Trainer Andreas Römer die Ereignisse im Halbfinalturnier in Worte zu fassen. „Das wir – wie auch Düsseldorf – gegen die G-Rollers Germering scheitern würden, ist allerdings absolut enttäuschend.“

In der Tat war das Halbfinale in Königsbrunn von sensationellen Ereignissen und Inlinehockey der besonders spannenden Art geprägt. Im ersten Spiel traten die beiden Gastteams, die Düsseldorf Gladiators und die G-Rollers Germering, gegeneinander an. Zur Überraschung waren es aber nicht die Düsseldorfer, die unter anderem mit Daniel Pietta und Martin Schymainski von den Krefeld Pinguinen aufliefen, die das Spiel bestimmten, sondern die G-Rollers. Die Gladiators konnten sich bei ihrem Torwart Thomas Ower bedanken, der die Partie lange offenhielt. Trotzdem siegten die Germeringer ab Ende verdient mit 5:3 und sorgten für das erste Ausrufezeichen – ein weiteres sollte folgen.

Spiel zwei bestritten somit der IC Königsbrunn und die Gladiators. Vom Spielbeginn weg, waren die Königsbrunner die spielbestimmende Mannschaft, allerdings hielt Ower erneut grandios, so dass zur Hälfte „nur“ ein 2:0 zugunsten des ICK verbucht war. Nach einem torlosen dritten Viertel sorgten die Düsseldorfer mit zwei Toren aus dem Nichts für den unverdienten Ausgleich. Andreas Farny reagierte anschließend am schnellsten und sorgte wenig später für die erneute Führung, der Sven Gäbelein den Endstand zum 4:2 folgen ließ.

Mit dem am Ende kraftraubenden Spiel in den Beinen musste der ICK rund 30 Minuten später erneut ran. Die G-Rollers hatte man in der laufenden Saison bereits zweimal besiegt, allerdings wußte man natürlich um die Stärke des Gegners. Dennoch entwickelte sich schnell das gewünschte Spiel, denn die Königsbrunner spielten dominant und kamen zu zahlreichen Chancen. Das die Auswertung zu Beginn zu wünschen übrig ließ, konnte man verschmerzen – zumindest dachte man das. Die G-Rollers kamen kaum nach vorne, sorgten allerdings mit der ersten Torchance durch Florian Engel für die Führung. Diese Hürde sollte bereits der Genickbrecher der ICK sein, denn in der Folge entwickelte sich der Torwart der Gäste zum Mann mit 20 Händen. Bis zur Halbzeit folgte kein weiteres Tor. Als die Mannen von Römer anschließend noch offensiver wurden, aber weiterhin kein Treffer fallen wollte, zeigten sich die G-Rollers eiskalt. Zwei Konter – zwei Tore und ein 0:3 auf der Anzeigetafel. Erst nach knapp 36 Minuten sorgte Maximilian Merkle für den ersten Treffer. Im letzten Viertel warf der ICK alles nach vorne um die drohende Niederlage zu verhindern. Die Folge war das 1:4 – zugleich das dritte Tor von Florian Engel. Robin Maag verkürzte nochmals auf 2:4, doch ein Schuß ins am Ende leere Tor des ICK sorgte für die Entscheidung.
Was folgte war die absolute Leere und die Gewissheit einmal mehr an sich selbst und dem Ziel Endspielteilnahme gescheitert zu sein.

Die G-Rollers trafen damit am vergangenen Freitag auf die Erding Crowns und hätten beinahe für die absolute Sensation gesorgt. Am Ende unterlag die Überraschungsmannschaft dem Topfavoriten mit 9:10 nach Verländerung.
Für den ICK heißt es nun die Ereignisse der Saison zu verarbeiten und daraus weiter zu lernen. Der eingeschlagene Weg auf Spieler aus Augsburg und Königsbrunn zu setzen und vielen jungen Spielern die Chance zu geben ist der Richtige und wird sich mit Sicherheit auszahlen.
Der ICK bedankt sich mit Nachdruck bei seinen Partnern, Sponsoren und Unterstützern für die Zusammenarbeit in dieser Saison!!!

Weitere Informationen sind erhältlich auf der Facebookseite www.facebook.com/ic.koenigsbrunn.

Spielstatistik:
G-Rollers – Düsseldorf 5:3 (1:1, 1:0, 2:0, 1:2)

Tore: D. Rossi 2, Bahner, Engel, Lachner – Schymainski, Patten, Hölscher
Strafminuten: 3 – 7,5 plus 10 für Dietrich

ICK – Düsseldorf 4:2 (0:0, 2:0, 0:0, 2:2)
Tore:
Farny 2, Kalnik, Gäbelein – Schymainski, Hölscher
Vorlagen: Streicher 2, Sturm, P. Seifert, Maag - Kalinowski
Strafminuten: 4,5 – 8,5 plus Spieldauer für Pietta

ICK – G-Rollers 2:5 (0:1, 0:0, 1:2, 1:2)
Tore:
Merkle, Maag – Engel 3, Lachner 2
Vorlagen: Streicher, P. Seifert, Thönelt – Ravensberger, Christian, N. Rossi
Strafminuten: 6 – 4,5

Turnier in Erding:
Spiel 1: Rolling Wanderers Germering – Landshut Cavaliers 4:3
Spiel 2: Erding Crowns – Landshut Cavaliers 15:6
Spiel 3: Erding Crowns – Rolling Wanderers Germering 6:5

Finale um die deutsche Meisterschaft
Erding Crowns – G-Rollers Germering 10:9 n.V.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin königsbrunner | Erschienen am 02.08.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.