Hollywoodreifes Finale im Spitzenspiel

Noch vor dem Spiel gratulierte Vorstand Willi Bertele Roman Mucha zum 50. Geburtstag!
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena |

Die Partie am Freitag gegen die „Mammuts“ der EA Schongau konnte der EHC Königsbrunn erst nach einem irrsinnigen Endspurt für sich entscheiden. Denn 4 Sekunden vor Spielende stand es noch 1:0 für die Gäste.

Die Mammuts fanden den besseren Einstieg in die Partie und generierten von Anfang an Chancen. Königsbrunn beschränkte sich auf die Defensive und fand keinen Einstieg in das Spiel. Gleich die erste Überzahlsituation konnten die Gäste nutzen und schossen in der dritten Spielminute zum 1:0 ein. Schongau dominierte das gesamte Drittel über die Partie, Königsbrunn konnte sich nicht befreien und Druck aufbauen. Doch die Mammuts wussten dies nicht nutzen und das Ergebnis hochzuschrauben. Mit dem 1:0 ging es dann auch in die erste Pause. Erst nach Wiederanpfiff zeigten sich die Gastgeber präsenter und kamen jetzt auch zu Torchancen. Schongau blieb gefährlich, traf aber immer noch nicht. Als Königsbrunn anfing das Heft in die Hand zu nehmen, hagelte es plötzlich Strafzeiten im Minutentakt für den EHC. Doch die Mammuts verpassten nun auch, in doppelter Überzahl den Sack zuzumachen und das Spiel frühzeitig für sich zu entscheiden. Königsbrunn verteidigte mit viel Einsatz und Herz, Goalie Markus Kring hielt seinen Kasten mit bärenstarken Paraden sauber. Doch bis Drittelende fielen keine Treffer, mit dem 1:0 ging es in den letzten Spielabschnitt. Der EHC drängte jetzt immer öfter vor das Schongauer Tor, konnte aber kein Kapital daraus schlagen. Fünf Minuten vor Spielende dezimierten sich die Gäste durch eine Spieldauerstrafe und mussten nun bis Spielende mit vier Feldspielern gegenhalten. Doch es wollte kein Treffer mehr fallen, kurz vor Spielende nahm Trainer Erwin Halusa Torwart Kring zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis, ohne Erfolg. Drei Sekunden vor Schluss war es dann Geburtstagskind Roman Mucha, der mit seinem harten Schlagschuss die Halle zum Kochen brachte und dem Gästekeeper keine Chance ließ. Durch seinen Ausgleichstreffer musste nun das Penaltyschießen entscheiden. Und wie schon im Hinspiel konnte Königsbrunn die Partie für sich entscheiden, Hans-Jörg Traxinger versenkte den entscheidenden Treffer im Schongauer Tor und brachte dem EHC den wichtigen Extrapunkt.

Trainer Erwin Halusa war zufrieden mit dem Ergebnis: „Nachdem wir das erste Drittel total verschlafen hatten, verpassten es die Gäste im zweiten Drittel das Spiel für sich zu entscheiden. Meine Mannschaft hat aber bis zum Schluss an sich geglaubt und das Spiel dann noch gedreht.“

Tore: 0:1 Klein (3.), 1:1 Mucha (Jänichen) (60.), 2:1 Traxinger n.P.
Strafminuten: Königsbrunn 22 Schongau 19 + SD Zuschauer 210
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.