Gegen Tölz Punkte verschenkt

Torwart Markus Kring war trotz der Gegentreffer ein sicherer Rückhalt für den EHC
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Am Freitag machte Königsbrunn zwar eine gute Figur gegen die Gastgeber vom EC Bad Tölz, verpasste es aber, die entscheidenden Tore zu schießen. Der EHC ließ am Ende alle Punkte bei den Kurstädtern.

Entgegen der Befürchtung, Tölz könnte mit vielen DNL-Spielern auftrumpfen, spielten die Gastgeber in ihrer gewohnten Formation. Königsbrunn versuchte von Anfang an, das Spiel zu gestalten und agierte mit viel Einsatz. Wie schon in den letzten Partien kam Max Arnawa zu seinem obligatorischen Treffer und brachte den EHC mit 1:0 in Führung. Auch die Gastgeber hatten ihre Möglichkeiten, Königsbrunn war aber die bessere Mannschaft. Bis Ende des Drittels fielen keine Treffer mehr, die Brunnenstädter gingen viel zu fahrlässig mit ihren Chancen um. Im zweiten Spielabschnitt hatten die Gäste wieder viele Torchancen, vergaben aber immer wieder beste Möglichkeiten. So musste Königsbrunn den Ausgleich hinnehmen, und geriet dann sogar mit 1:2 in Rückstand. Bis zur Pause fielen keine weiteren Treffer mehr. Im letzten Drittel legten die Gastgeber eine härtere Gangart an und gingen noch aggressiver in die Zweikämpfe. Belohnt wurde dies mit dem 3:1, Königsbrunn konnte aber im Gegenzug und Überzahl gleich den Anschlusstreffer erzielen. Nach einem heftigen Check verletzte sich der erst wiedergenesene Verteidiger Markus Jänichen und zog sich dabei einen Nasenbeinbruch zu. Wegen der starken Blutung musste er vom Eis und konnte nicht mehr mitspielen. Der EHC nun nur noch mit 3 Verteidigern. Drei Minuten vor Spielende legte Bad Tölz nochmal nach und netzte zum vorentscheidenden 4:2 ein. Königsbrunn nahm kurz vor Schluss den Torwart zugunsten eines weiteren Spielers heraus, konnte dann aber nur noch auf 4:3 verkürzen. Insgesamt ein unglückliches Ergebnis, denn von den Chancen her wäre viel mehr möglich gewesen.

Für EHC-Coach Charly Schönberger ist das Ergebnis eine einzige Enttäuschung: „Heute sind wir als besseres Team punktlos vom Eis gegangen. Uns fehlt einfach noch die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Kasten, wer seine Treffer nicht macht, darf sich am Ende eben nicht wundern.“

Tore: 0:1 Arnawa (Engel) (7.), 1:1 Rizzo (Hörmann) (24.), 2:1 Schwan (Rieger) (34.), 3:1 Findewirth (Haug) (49.), 3:2 Schütz (Streicher) (50.), 4:2 Hörmann (Rizzo) (57.), 4:3 Pandel (Seifert) (60.)

Strafen: Bad Tölz 14 Königsbrunn 6+10 Zuschauer 29
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.