Es wird nicht einfacher

Nicht nur Spielertrainer, sondern auch Top-Verteidiger: Marc Streicher
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Nach dem erfolgreichen Wochenende mit maximaler Punktausbeute hat der EHC Königsbrunn nun zwei Heimspiele vor sich.

Am Donnerstag ab 18 Uhr geht es gegen den wohl gefährlichsten Gegner HC Maustadt. Königsbrunn konnte sich in der Vorrunde zwar scheinbar klar mit 10:3 gegen die Memminger durchsetzen, diese spielten zu diesem Zeitpunkt aber nicht in Bestbesetzung und hatten den neuen Gegner aus Königsbrunn wohl unterschätzt. Dem Spielertrainergespann Martin Löhle und Jimmy Nagle steht ein Kader mit Spielern zur Verfügung, von denen die meisten höherklassige Erfahrung haben. Die Maustädter wollen jetzt in Königsbrunn beweisen, dass die Hinspielniederlage nur ein Ausrutscher war. Gegen die „Flößer“ vom ERC Lechbruck geht es dann am Sonntag ab 18 Uhr weiter. Eine Woche zuvor nahmen die Brunnenstädter beide Punkte aus einem umkämpften Spiel mit. Lechbruck hat die spielerischen Möglichkeiten, um Königsbrunn Punkte streitig zu machen, auch kämpferisch machten die Spieler des ERCs im Hinspiel eine hervorragende Figur.

Keine leichten Aufgaben für den EHC, doch Spielertrainer Marc Streicher glaubt an zwei Siege: „Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie großes Potenzial hat, mit der richtigen Einstellung werden wir gewinnen. Die vier Punkte wären ein enormer Schritt in Richtung Meisterschaft“

Foto: Rudolf Langemann
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.