Erster Prüfstein für den EHC Königsbrunn

Auch der zum Verteidiger umfunktionierte Hans-Jörg Traxinger ist noch auf der Krankenliste
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Nach dem erfolgreichen Einstieg in die Landesliga gegen Mitaufsteiger SC Reichersbeuern kommt nun im 2. Saisonspiel ein dicker Brocken auf den EHC Königsbrunn zu. Am Sonntag ab 17 Uhr geht es dann auswärts gegen den letztjährigen Tabellendritten EV Bad Wörishofen.

In der Bezirksliga machten die Brunnenstädter schon Bekanntschaft mit dem 1b-Team der Gastgeber und setzten sich in beiden Partien durch. Doch die erste Mannschaft ist von ganz anderem Kaliber. Im ersten Saisonspiel schlugen die Wörishofer den Meisterschaftskandidaten Schongau klar mit 6:3 und zeigten, dass sie in dieser Spielzeit wieder ein Wort um Platz eins mitreden können. Für Königsbrunn kommt diese Begegnung zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Denn mit dem gesperrten Robin Pandel, den Verletzten Markus Jänichen und nun auch Dominic Erhardt fehlt dem EHC die halbe Verteidigung. Torwart Markus Kring ist allerdings in Topform und hielt im letzten Spiel seinen Kasten sauber. Allerdings könnte den Königsbrunnern neben der dezimierten Defensive ihre Angriffsschwäche zum Verhängnis werden, nur ein einziger Treffer steht auf der Haben-Seite. Die Mannschaft war im Training trotzdem hochmotiviert und glaubt an ihre Chance.

Trainer Charly Schönberger ist eher skeptisch: „Ganz klar, bei unseren Ausfällen ist Wörishofen eindeutiger Favorit. Wir müssen uns möglichst teuer verkaufen und vollen Einsatz zeigen!“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.