Eishockey – Unnötige Härte brachte dem Gegner nichts - Pinguin-Kleinschüler bringen Sieg mit nach Hause !

Auch wenn nicht viele Tore im Auswärtsmatch der Pinguin-Kleinschüler gegen die Peißenberger Eishackler gefallen sind, aber Hut ab vor den Pinguin-Kids, die dieses Spiel mit einem 3:1 Sieg nach Hause gebracht haben.

Nach kurzem gegenseitigem Abtasten konnten die Pinguine mit geschickten Spielzügen die Peißenberger Abwehr durchbrechen und bereits in der 3. Minute in Führung gehen. Schnell machten die Peißenberger Eishackler dann ihrem Namen alle Ehre, denn sie gingen hart und ruppig in die restliche Spielzeit. Ehrlich gesagt dachte ich, dass die Schiris ihre Pfeifen vergessen hatten. Sie ließen das Spiel – trotz harter Checks – laufen. Unsere Mädchen und Jungs blieben ruhig, ließen sich nicht provozieren, und spielten konsequent weiter. Auch wenn die Sturmreihen heute den Druck beim Gegner nicht richtig aufbauen konnte, aber die gut funktionierende Abwehr und ein hervorragend haltender Goali ließ im ersten Drittel keinen Puck der Gastgeber in den Pinguin-Kasten.
Trainer Halusa beruhigte das aufgebrachte Team in der Kabine wieder und motivierte sie, im weiteren Spiel zwar mit ihrem Körper, aber stets fair zu spielen. Im zweiten Drittel ging es weiter hart zur Sache, jedoch zeigte die Königsbrunner Mannschaft ausgezeichneten Teamgeist, jeder lief für Jeden und kämpfte. Die Abwehr funktionierte hervorragend und der Pinguin-Goali war "the man of the day". Auch das nicht gegebenen "Schlägertor" wegen hohem Stock verunsicherte die Nummer Eins der Pinguine nicht. Ach ..., und die Schiris hatten ihre Pfeifen auch wieder gefunden und so gingen endlich die Türen zur Strafbank auf, zwar auch mal auf der Pinguinseite, aber das dann auch zu Recht. Das Mitteldrittel ging ohne Zählbares auf beiden Seiten zu Ende.
Im letzten Drittel legten die Pinguine bereits in der 2. Spielminute mit dem ersten Treffer vor. Nur Minuten später konnten die Peißenberger mit ihrem einzigsten Treffer für den heutigen Tag nachziehen, auf das aber unser Team in der gleichen Spielminute die passende Antwort auf der Kelle hatte. In der restlichen Spielzeit stellten sich die Peißenberger selber ein Bein, denn ihre Strafzeiten und 10 Minutenstrafen dezimierten ihre Spieler auf dem Eis sehr, und die Pinguine konnten beruhigt die Partie nach Hause schaukeln.

So ist es nur gerecht, dass das fairere Team letztendlich durch Teamstärke das Spiel mit einem 3:1 für sich entscheiden konnte.


EV Königsbrunn "Die Pinguine" : TSV Peißenberg 3:1



Unterstützung von ihren Fans brauchen die Kleinschüler, wenn es am Samstag, 1. März um 11.30 Uhr beim nächsten Heimspiel gegen Türkheim geht.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.