Eishockey: Schnee größter Gegner der Pinguine Schüler

In weißer Pracht präsentierte sich das Freieisstadion zum Landesliga-Punktspiel Türkheim gegen EV Königsbrunn. Bei heftigen Schneefall erwies sich die verschneite und somit extrem langsame Spielfläche für die Pinguine als größter Gegner. Nur schwer konnten sie ihre spielerische Überlegenheit zur Umsetzung bringen. Trotz Dauerbeschuss des gegnerischen Tores dauerte es bis zur 15. Minute bis nach einer schönen Kombination die Türkheimer Torhüterin zum 1:0 überwunden werden konnte. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die 1. Drittelpause.

Im weiteren Spielverlauf kamen die Pinguine zusehends besser mit den ungewöhnlichen Spielverhältnissen zurecht, man legte noch mehr Power in die Abschlüsse und konnte bis zur 2. Drittelpause auf 4:0 erhöhen. Besonders umjubelt wurden zwei schöne Tore von Kapitän Samuel Neumann, der nach über zweimonatiger Verletzungspause erstmals wieder zu einem Punktspiel antreten konnte. Neuerlich dezimiert wurden die Pinguine allerdings durch eine äußerst harte Schiedsrichterentscheidung. Selbiger wollte einen Bandencheck gesehen haben und ahndete diesen mit einer 5-Minuten Zeitstrafe plus Spieldauerdisziplinarstrafe.

Im letzten Drittel hatte Frau Holle ihr Einsehen mit den Pinguinen: Ohne Schneefall konnten sie ihre Klasse nach vorne voll ausspielen (5:0) und hinten zeigten Abwehr und Torhüter ein fehlerfreies Spiel, zum 9:0 Endstand.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.