Eishockey – Pinguin-Knaben kämpften – aber ohne Erfolg

Beim letzten Aufeinandertreffen gegen die südlichen Nachbarn aus Landsberg musste sich das Knabenteam zu Hause mit 3:6 geschlagen geben.
Mit großer Konzentration, Ehrgeiz und Teamgeist ging das Knabenteam an dieses Derby, denn mit einem Sieg hätten die Knaben den Blick auf einen 2. Tabellenplatz richten können. Aber es sollte nicht sein !

Sehr gut startete das Team ins erste Drittel. Ruhe und Konzentration spürte man nicht nur auf der Spielerbank, sondern auch auf dem Eis. Durch schön herausgespielte Kombinationen konnten die Pinguine mit zwei Treffern in Führung gehen. Die Gäste aus Landsberg hielten stets dagegen und zogen in der 17. Spielminute mit einem Treffer nach. Die Pinguine zeigten sich heute als Team auf dem Eis. Jeder kämpfte für jeden und keiner scheute sich, auch mal "Drecksarbeit" auf dem Eis zu machen. Hervorragend!

Auch das zweite Drittel begann sehr arbeitsintensiv. Die Landsberger schmissen alles nach vorne und machten mächtig Druck. Das brachte die Pinguine für kurze Zeit ins Schwimmen. In der 7. Spielminute konnten die Gäste aus Landsberg in Unterzahl einen Treffer für sich schreiben. Obwohl die Pinguine ihr Überzahlspiel in den letzten Spielen oft nicht für sich nutzen konnten, heute klappte es. In der 14. Spielminute musste der Landsberger Goali hinter sich greifen. Auch die verbleibenden Minuten bis zum Pausenpfiff waren hart umkämpft. Mit einer 3:2 Führung für die Brunnenstädter ging es dann in die zweite Drittelpause.

Zum Start ins letzte Drittel war die Spannung zu spüren. Aber die Gäste aus Landsberg hatten den besseren Start und gingen mit vollem Pressing nach vorne. So konnten sie bereits in der 2. Spielminute zum 3:3 Unentschieden ausgleichen. Das verunsicherte die Pinguine. Die Pinguinverteidigung wackelte heftig und so war es fast absehbar, dass die Landsberger die Witterung auf diese Chance aufnahmen und auch für sich nutzen. In der 7. Spielminute ein Doppelschlag und bereits zwei Minuten später ein weiterer Treffer. Wo waren die "flinken Beine"? Nein, von "Einbruch" bei den Pinguinen kann man nicht sprechen, aber im letzten Drittel wirkten sich die doch fehlenden Kraftreserven auf die Schnelligkeit bzw. Spritzigkeit aus.
Rückblickend ein schnelles faires aber auch kämpferisches Eishockeyspiel bei dem die Punkte beim derzeitigen Tabellenzweiten blieben. (2:1 / 1:1 / 0:4)

EV Königsbrunn "Die Pinguine" : HC Landsberg 3:6


Am kommenden Wochenende steht das letzte Heimspiel für die Knaben auf dem Spielplan. Zum letzten Derby der Saison gegen die Augsburger Panther am Sonntag, 1. März um 16.45 Uhr freuen sich die Pinguine auf viele Fans in der Königsbrunner Eishalle.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.