Eishockey Landesliga Jugend: Heißer Kampf im bitterkalten Stadion


Team des EV Königsbrunn ringt ERC Sonthofen nach 0:2 Rückstand mit 6:4 nieder


Ob es an den eisigen Temperaturen im offen Sonthofer Eisstadion lag? Jedenfalls ließen es die Spieler des EV Königsbrunn um Trainer Robert Schnitzlein im 1. Drittel eher ruhig angehen. Erwärmende Spielzüge wollten nicht gelingen und wenn man dann dank Einzelleistungen vor’s gegnerische Tor kam, wurden die Chancen eben nicht „eiskalt“ verwertet. So kam es wie es kommen musste – plötzlich lagen die Pinguine gegen hart agierende Sonthofener zur 1. Drittelpause mit 0:2 hinten.

Anscheinend machte der Trainer seinem Team heiße Ohren. Eine Steigerung bei Einsatz und Spielfreude war bei den Brunnenstädtern nun zu erkennen, auch wenn bis zur nächsten Drittelpause nur der Anschlusstreffer zum 1:2 erzielt werden konnte. Doch das Spiel war jetzt aus Königsbrunner Sicht ansehnlicher.

Im 3. Drittel waren die Pinguine endlich auf Betriebstemperatur angekommen und man nahm den Kampf gegen die harte Spielweise der Allgäuer (8:5 Strafzeiten) endgültig an. Zur Freude der Zuschauer löste man nun seine Aufgaben auch verstärkt durch schöne Spielzüge und konnte das Spiel schließlich drehen. In der 58. Minute stand es schon 5:3 für Königsbrunn, als Sonthofen die letzte Option zog und den Torwart zugunsten eines 6. Feldspielers vom Eis nahm. Tatsächlich erzielten die Allgäuer das 4:5 und gaben weiter Gas. Doch die Pinguine zeigten Zähne und konnten schließlich in der 60. Minute mit einem Empty Net das Spiel mit 6:4 für sich entscheiden. Nach einem holprigen Kaltstart letztendlich ein verdienter Sieg, der weiterhin Platz 1 in der Jugend Landesliga, BEV Gruppe 1 sichert.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
13
Günther Friemel aus Königsbrunn | 13.11.2016 | 06:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.