Eishockey - Geglückte Revanche gegen Geretsried

Die Damen des EV Königsbrunn "Die Pinguine" sichern sich 3 Punkte in der Tabelle beim Heimsieg gegen den ESC Gerestried. Die Mannschaften trennten sich nach 60 Minuten Spielzeit mit 3:2. Ein faires, schön anzuschauendes Eishockeyspiel erlebten die ca. 40 Zuschauer in der Hydro-Tech Arena in Königsbrunn.

Beide Mannschaften gaben läuferisch und kämpferisch alles. Es war ersichtlich, dass jeder den Sieg in die Tasche stecken wollte. Im ersten Drittel vielen keine Tore. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen, die Angriffe wurden jedoch vom jeweiligen Torwart vereitelt. Simone Hase auf Seiten Königsbrunns hatte dabei die größte Möglichkeit, als sie von der Strafbank kommend, einen direkten Pass erhielt und alleine auf die Torhüterin zulief. Leider konnte sie die Scheibe nicht richtig kontrollieren und verpasste das Tor nur knapp.

Erst im zweiten Drittel musste die Geretsrieder Torhüterin hinter sich greifen. In der 31. Minuten lief Manuela Bischof nach einem langen Pass von Laura Beckhaus alleine aufs gegnerische Tor, traf im ersten Schuss die Maske der Torhüterin und konnte den Abpraller zum 1:0 verwandeln. Jetzt war Geretsried am Zug, fand aber kein rechtes Konzept gegen die gute Defensive der Königsbrunnerinnen. Selina Eschenlohr stand in der 35. Minute genau richtig am langen Pfosten der gegnerischen Torhüterin. Ein Pass von Saskia Selzer auf S. Eschenlohr, unhaltbar für die Torfrau, wurde zum 2:0 versenkt. Das sollte es auch schon im zweiten Drittel gewesen sein.

Für Geretsried hieß es im letzten Drittel nochmals alle Reserven abzurufen. 2:0 ist im Eishockey bekanntlich noch kein sicherer Sieg. Saskia Selzer war es, die den Geretsriedern gleich in der 43. Minute die Chance auf einen Sieg weiter verringerte. Sie umlief gekonnt die Verteidigung und traf zum 3:0. Doch Geretsried ließ noch lange nicht nach. Sie machten weiterhin Druck auf das Tor der Königsbrunnerinnen und wurden schließlich in der 44. Minute für den Fleiß belohnt. Bei einem Gemenge vor dem Tor traf Sophie Strempel auf Pass von Sabrina Kruck und Malin Hermann zum 3:1. Eine Strafe für Königsbrunn konnte Geretsried nicht nutzen. Sabrina Kruck machte das Spiel ab der 55. Spielminute dann noch einmal spannend, als sie zum 3:2 auf Pass von Malin Hermann traf. Ab der 58. Minute nahm Geretsried zusätzlich ihre Torfrau vom Eis im Tausch für eine sechste Feldspielerin. Jetzt hieß es für Königsbrunn nur noch die Scheibe aus dem eigenen Drittel herauszuspielen, um ein Gegentor und den damit resultierenden Ausgleich zu vermeiden. Fast konnte S. Selzer für Königsbrunn noch ein weiteres Tor erzielen, traf beim Weitschuss allerdings den äußeren Pfosten des leeren Gegentors. Schließlich konnte Königsbrunn dem Druck der sechs Spielerinnen bis zum Spielende standhalten und den zweiten Heimsieg feiern.

Ein Dank an alle Fans, die uns dieses Jahr so treu unterstützen!

Tore: 1:0 Bischof (31.), 2:0 Eschenlohr (35.), 3:0 Selzer (43.), 3:1 Strempel (44.), 3:2 Kruck (55.)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.