Eishockey – EV Pinguine Kleinstschüler zeigen Kampfgeist

Nachdem die Königsbrunner Kleinstschüler in der Hinrunde ihre Gruppe nach Belieben dominierten, wurden sie nun mit den Top-Mannschaften aus Ravensburg, Lindau und Augsburg zu einer neuen Punkte-Gruppe formiert. Beim ersten Punkteturnier der Rückrunde im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion traten alle Gegner nur mit ihren jeweils drei besten Spielreihen an. Die Pinguine, unter Trainerin Manuela Bischof, blieben Ihrem Konzept des Breitensports treu. Alle vier verfügbaren Reihen bekamen gleichmäßig Eiszeit. Die Brunnenstädter Jungs und Mädels zogen sich dabei nicht nur achtbar aus der Affäre, sondern konnten gegen Lindau und Augsburg voll auf Augenhöhe agieren.

Gegen Lindau wäre ein Sieg oder zumindest Unentschieden d’rin gewesen, jedoch verhinderte dies eine blamable Schiedsrichter-Fehlentscheidung. Selbiger fand es in der entscheidende Szene nicht für nötig sich auf die passende Spielfeldseite zu bewegen. Nur so konnte es sich das Publikum erklären, dass er ein Herausstochern des Pucks durch Lindauer Spieler aus der Fanghand der Königsbrunner Torhüterin nicht gesehen haben wollte. So endete das Spiel mit einer unverdienten 2:3 Niederlage für die Pinguine. Zumindest konnten die Kids somit für’s Leben lernen auch mit allzu menschlichen Fehlentscheidungen umzugehen.

Eine beeindruckende Lehrstunde in Teamplay, Spielintelligenz und Taktik erlebte Königsbrunn gegen den EV Ravensburg. Die wirbelten im Viereck durch die Pinguine-Reihen. Trotzdem zeigten sich Trainerteam und Betreuer nach dem 2:9 nicht unzufrieden. Schließlich kämpfte man bis zum Schluss verbissen um jeden Puck, stand geschlossen in der Abwehr und konnte dank einer überragend aufgelegten Torhüterin, sowie zweier schöner Konter, ein achtbares Ergebnis erzielen.

Der Höhepunkt des Turniers war zweifelsohne das abschließende Spiel gegen die Augsburger Nachbarn. Trotz reichlich Nachwuchs, trat auch der AEV nur mit drei Spielreihen an. Davon unbeeindruckt legten die Pinguine los wie die Feuerwehr und konnten gleich in der ersten Minute in Führung gehen. Es entwickelte sich ein Spiel das an Spannung kaum zu überbieten war. Als dann der 1. Augsburger auf den 3. Block der Königsbrunner traf und es 3 Gegentore setze, war Schlimmes zu befürchten. Aber auch die Moral der Pinguine stimmte heute. Alle vier Blöcke gaben weiter ihr Bestes, schöne Kombinationen und Kampf bis zum Umfallen sicherte schließlich das verdiente 5:5. Mit großem Applaus wurden beide Mannschaften vom DEL-Eis verabschiedet. Einmal mehr war bewiesen, dass Kleinstschüler Eishockey an Spannung den Profis das Wasser reichen kann.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 06.02.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.