Ein Dämpfer vor den Playoffs

Pascal Rentel verkürzte zwischenzeitlich auf 1:3
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Am Sonntag verlor der EHC sein letztes Vorrundenspiel in Pfronten mit 1:4. In der überaus fair geführten Partie gegen die „Falcons“ waren die Gastgeber die bessere Mannschaft und behielten verdient alle Punkte für sich.

Den Königsbrunner Kufencracks war von Anfang an anzumerken, dass nach Erreichen aller Ziele und Platz eins der Vorrunde nun die Luft raus war. Auch wenn der EHC ohne Robin Pandel, Hayden Trupp und Hans-Jörg Traxinger antreten musste, es fehlte der Mannschaft an der notwendigen Einstellung. Allerdings wollte auch keiner noch eine Verletzung im letzten Vorrundenspiel riskieren. Die Falken hingegen zeigten von Anfang an wer der Herr im Hause ist und dominierten die Partie nach Belieben. Königsbrunn fand im ersten Drittel überhaupt nicht ins Spiel, auffällig war auch die hohe Fehlpassquote. Die Gäste setzten sich immer wieder im Drittel des EHC fest. In der siebten Spielminute wurden dann die Bemühungen belohnt, als die Falcons zum 1:0 einschossen. Auch danach zeigte Königsbrunn keine Reaktion und überließ dem Gegner das Spiel. In der 14. Spielminute erhöhten die Gastgeber dann auf 2:0, verpassten es aber weitere Treffer bis zur Drittelpause zu erzielen. Auch nach der Pause war Pfronten die bessere Mannschaft, nutzte aber seine Möglichkeiten nicht. Erst nach knapp 30 Spielminuten kam der EHC nun besser ins Spiel und generierte Chancen. Pfronten geriet kurzzeitig in doppelte Unterzahl, doch Königsbrunn konnte kein Kapital daraus schlagen. Weitere gute Chancen wurden vergeben, ehe die Gastgeber kurz vor der letzten Pause auf 3:0 erhöhten. Im letzten Drittel waren die Falcons weiterhin das bessere Team, auch der kurzzeitige Anschlusstreffer durch Pascal Rentel änderte nichts. Vier Minuten später stellte Pfronten mit dem 4:1 wieder den alten Abstand her. Mit diesem Ergebnis endete auch die Partie, die Falcons präsentierten sich als geschlossene Mannschaft. Der EHC muss nun bis zum nächsten Spiel seine Akkus wieder aufladen wenn es in die Playoffs geht.

Trainer Erwin Halusa brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: „Meine Mannschaft war heute müde und nicht mit dem Kopf bei der Partie, Pfronten hat zurecht gewonnen. Nun gilt es, in den Playoffs wieder mit Konzentration die Spiele zu gestalten.“

Tore: 1:0 Sinner (Albl) (7.), 2:0 Gottwalz (Böck) (14.), 3:0 Weixler (Hack) (40.), 3:1 Rentel (43.), 4:1 Krzoß (Wiedmann) (47.)

Strafen: EV Pfronten 6 Königsbrunn 2 Zuschauer 54
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.