EHC schlägt den Meisterschaftsfavoriten

Nach der Führung durch Arnawa war die Freude groß
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Am Freitag empfing der EHC Königsbrunn die Mammuts von der EA Schongau. Dabei standen gleich zwei Berteles im Mittelpunkt. Denn an der Bande stand heute zum letzten Mal Interimscoach Willi Bertele und forderte von seinem Team einen Sieg zu seinem 65. Geburtstag.

Gleich von Beginn an zeigten beide Mannschaften vollen Einsatz, es entwickelte sich eine flotte Partie. Dabei musste sich der EHC nicht hinter den Mammuts verstecken und lieferte ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams generierten immer wieder Torchancen, scheiterten aber immer wieder am gegnerischen Goalie. So dauerte es bis kurz vor Drittelende, ehe Max Arnawa wieder einmal für den EHC einnetzte. Mit dieser verdienten Führung ging es dann auch in die erste Pause. Nach Wiederanpfiff versuchten die Mammuts, den Druck zu erhöhen, doch der EHC hielt dagegen. Schwierig wurde es dann, als Markus Hartmann nach einem Foul vom Eis und die Mannschaft fünf Minuten in Unterzahl spielen musste. Doch Markus Kring hielt seinen Kasten sauber und zeigte eine tadellose Leistung. Kurz vor Drittelende hatte nun der EHC die Möglichkeit, in doppelter Überzahl zu spielen. Alexander Engel ließ mit seinem Treffer das heimische Publikum jubeln. Eine Minute später war es dann Tim Bertele, der zum 3.0 einschoss. Doch damit war der Torhunger der Königsbrunner nicht gestillt, und so traf Henning Schütz kurz vor der Pause zum 4:0. Doch nun durfte Schongau in doppelter Überzahl spielen, Sekunden vor Drittelende gelang den Mammuts dann auch der Anschlusstreffer zum 4:1. Im letzten Spielabschnitt setzten die Schongauer alles auf eine Karte und versuchten, den Druck weiter zu erhöhen. Der EHC geriet wieder in doppelte Unterzahl, Schongau nutze dies gekonnt aus und netzte eiskalt zum 4:2 ein. Doch Königsbrunn hielt weiter gut dagegen und erarbeitete sich ebenfalls immer wieder Torchancen. Allerdings leistete sich der EHC viele Fehler und machte sich das Leben unnötig schwer. Doch wieder war es Tim Bertele, der die richtige Antwort gab und zum 5:2 traf. Die Mammuts konnten zwar kurz vor Schluss nochmals zum 5:3 verkürzen, schafften es aber nicht das Spiel zu drehen. Königsbrunn siegte verdient über den Favoriten aus Schongau und holte sich den zweiten Sieg in Folge.

Coach Willi Bertele war hochzufrieden: Die Mannschaft hat mir meinen Geburtstagswunsch erfüllt und verdient gewonnen. Schongau war der erwartet starke Gegner, fast wären wir an unseren Strafzeiten gescheitert.“

Tore: 1:0 Arnawa (Bertele) (18.), 2:0 Engel (Seifert) (37.), 3:0 Bertele (Jänichen) (38.), 4:0 Tschenk (Schwimmbeck) (39.), 4:1 Brahmer (Kopecky) (40.), 4:2 Löw (Eirenschmalz) (42.), 5:2 Bertele (Engel) (47.), 5:3 Eirenschmalz (57.)

Strafen: Königsbrunn 21+20 Schongau 20 Zuschauer: 130
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 06.12.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.